Der Regen ging, Kunden kamen

Der Regen ging – die Menschen kamen. Der Wettergott meinte es anfangs nicht allzu gut mit der "Gmünder langen Einkaufsnacht". Und doch klarte es noch auf. Nach 19 Uhr füllte sich Innenstadt.

Der Regen hörte auf und der Laden war voll, beschrieb die Dame vom "casa nueve" das Geschehen in der Einkaufsnacht. Ganz zufrieden war sie mit dem Geschäftsverlauf. "Natürlich lockt auch die Musik an", meinte sie. Nicht so ganz zufrieden war die Verkäuferin in der "confiserie hussel". "Es könnte durchaus mehr los sein, aber es geht schon." Dennoch: Marktplatz und Bocksgasse waren belebt nach dem Regen. Sogar im Außenbereich der Restaurants und Kneipen saßen unerschrockene Gäste. "Ich gehe hier in aller Ruhe noch ein paar Schuhe kaufen", freute sich ein Passant über die Einkaufsmöglichkeit. Er finde, die Einkaufsnacht sei vorzüglich für sonstige Berufstätige. Dass letztes Mal mehr Leute die Innenstadt bevölkerten, war bei "Deichmann" zu hören. Aber nicht nur dort, selbst bei "Douglas" war dies zu hören. "Für uns macht die Einkaufsnacht wenig Sinn", urteilte die Inhaberin des Naturtextilienladens "sta bene". Die Leute fänden einfach nicht den Weg in die Seitengassen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare