Der Tagespost-Wahlhelfer zur Landtagswahl ist jetzt online

  • Weitere
    schließen
+
Die Landtagskandidatinnen und -kandidaten von links oben nach rechts jeweils für die Wahlkreise Aalen und Gmünd: Alexander Asbrock und Martina Häusler (Grüne), Winfried Mack und Tim Bückner (CDU), Jan-Hendrik Czada und Ruben Rupp (AFD), Dr. Carola Merk-Rudolph und Jakob Unrath (SPD), Manuel Reiger und Chris-Robert Berendt (FDP), Justin Niebius und Christian Zeeb (Linke). Grafik: ca
  • schließen

Klicken Sie sich durch zwölf Aussagen und finden Sie heraus, mit welcher Kandidatin oder welchem Kandidaten Sie eher übereinstimmen.

Schwäbisch Gmünd

Mit unserem interaktiven Tagespost-Wahlhelfer zur Landtagswahl am 14. März können Sie ab sofort online herausfinden, mit welcher Landtagskandidatin oder welchem Landtagskandidaten im Wahlkreis Aalen oder Gmünd Sie am ehesten in Ihren Ansichten übereinstimmen.

Nehmen Sie Stellung zu 12 Aussagen und am Ende zeigen wir Ihnen, welcher Kandidat oder welche Kandidatin Ihren politischen Wertungen am nächsten kommt - inklusive der jeweiligen persönlichen Begründungen. Alle Kandidaten haben auf diese Aussagen bereits geantwortet. Danach sehen Sie in absteigender Reihenfolge, wie die Übereinstimmungen mit den anderen Kandidatinnen und Kandidaten ausfallen. Unser Wahlhelfer orientiert sich am großen Vorbild Wahl-O-Mat, soll aber auf unserer regionalen Ebene zeigen, was unsere Kandidatinnen und Kandidaten zu wichtigen Themen denken und wie sie sich positionieren.

Ein Beispiel: Eine Aussage, die wir auch den zwölf Landtagskandidaten im Ostalbkreis gestellt haben, lautet "Menschen, die gegen Covid-19 geimpft wurden, sollen mehr Freiheiten erhalten als Nicht-Geimpfte". Nun können Sie dieser Aussage zustimmen, sie ablehnen oder mit "neutral" antworten, wenn Sie sich nicht sicher in Ihrer Meinung sind. Auch alle Kandidatinnen und Kandidaten haben bereits dazu Stellung bezogen.

Nach insgesamt zwölf Aussagen erhalten Sie eine Auswertung und erfahren in absteigender Reihenfolge, mit welchem der insgesamt sechs Kandidatinnen und Kandidaten sie am ehesten übereinstimmen.

Keine Wahlempfehlung, nur Anregung

Ganz klar: Der Wahlhelfer soll damit keine Wahlempfehlung aussprechen, sondern dazu anregen, sich im Anschluss noch näher mit den Wahlprogrammen der Parteien und Kandidaten zu beschäftigen.

Im Ostalbkreis gibt es zwei Wahlkreise – deshalb haben wir auch zwei Wahlhelfer programmiert, die Sie über folgende Links erreichen:

Wahlkreis Gmünd: www.tagespost.de/wahlhelfer

Wahlkreis Aalen: www.schwaepo.de/wahlhelfer

Am Wahlsonntag veröffentlichen wir unter www.tagespost.de aktuelle Ergebnisse aus dem Kreis.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL