Die alte Tribüne der Normannia wird im April saniert

+
Da tropft's rein: Ein Blick unters Dach der alten Holztribüne im Normannia-Stadion.
  • schließen

Aus dem Gmünder Gemeinderat: FCN-Stadion wird saniert, bei der Mozartschule wird am Bau eingespart

FCN: Tribüne wird saniert

Schwäbisch Gmünd. Die marode Holztribüne im Stadion des FC Normannia wird damit im Frühjahr saniert. Das kündigte Oberbürgermeister Richard Arnold im Gemeinderat an. Die Arbeiten sollen vom 19. April bis Ende Mai dauern. Am 28. März beginnen die Gerüstarbeiten. Ein Blick auf den Spielplan des Fußball-Verbandsligisten zeigt, dass vier Heimspiele von der Bauphase betroffen sein werden.

Mehr ukrainische Flaggen

Schwäbisch Gmünd. Ob man nicht die Flaggen an der Mutlanger Straße gegen ukrainische austauschen könne, das fragte CDU-Stadträtin Sabine Stahl in der Sitzung des Gemeinderats. Oberbürgermeister Richard Arnold bejahte die Frage.

Neuer Integrationsrat

Schwäbisch Gmünd. Der Integrationsrat für die Amtsperiode 2022 bis 2026 wird am 5.  April zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen kommen. Die 30 künftigen Mitglieder sind nun vom Gemeinderat offiziell benannt worden. Der Integrationsrat war personell vergrößert worden, um „auch Zuwanderern aus Zuwanderungsschwerpunkten der letzten Jahre eine Stimme“ zu verleihen, so die Argumentation der Stadtverwaltung.

Sparen bei der Mozartschule

Schwäbisch Gmünd. Die Sanierung und Aufstockung der Mozartschule in Hussenhofen kann weitergehen: Im Gemeinderat sind die Arbeiten für acht weitere Gewerke vergeben worden. Bei den Vorberatungen im Bau- und Umweltausschuss hatten Städträte die vorgeschlagene Vergabe der Holzbauarbeiten kritisiert, weil nur ein Gebot vorlag. Nun hat die Stadt mit dem Anbieter Vereinfachungen und so mehr als 50  000 Euro an Einsparungen verhandelt: An einigen Stellen wird etwa der teure Werkstoff Massivholz eingespart.

Waldstetter Brücke

Schwäbisch Gmünd. Den Plänen zur Instandsetzung der Waldstetter Torbrücke hat der Gemeinderat nun zugestimmt. Die Baumaßnahme kostet insgesamt 1,85 Millionen Euro, der voraussichtliche Zuschuss aus dem „kommunalen Sanierungsfonds Brücken“ liegt bei 400  000 Euro. Der Eigenanteil der Stadt liegt nach der bisherigen Kostenberechnung bei gut 1,4 Millionen Euro. An der fast 140 Jahre alten Brücke sind Schäden festgestellt worden, darum muss sie saniert werden. Die Bauarbeiten an und neben der Brücke sollen auch genutzt werden, um die angrenzenden Straßen fahrradfreundlicher zu machen. ⋌Bernd Müller

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare