Die Fusion weiter vorantreiben

+
1. Musikverein Schwäbisch Gmünd und Schwäbisch Gmünder Stadt-Jugendkapelle

Die Gmünder Stadt-Jugendkapelle und der 1. Musikverein Schwäbisch Gmünd halten gemeinsam ihre Hauptversammlung ab. Langjährige Mitglieder werden geehrt und Teile des Vorstands neu gewählt.

Schwäbisch Gmünd

Die Gmünder Stadt-Jugendkapelle und der 1. Musikverein Schwäbisch Gmünd gehen nun seit über einem Jahr auch organisatorisch einen gemeinsamen Weg. 2018 wurde mit einem Herbstkonzert der Grundstein für die musikalische Zusammenarbeit gelegt. Mittlerweile werden die beiden Vereine seit über einem Jahr von einem gemeinsamen Vorstandsteam geleitet. An der Hauptversammlung wurden die Fortschritte in Richtung Fusion eindrucksvoll dargestellt.

Die beiden Vorsitzenden – Dr. Werner Besenfelder und Roland Holzapfel – blickten auf ein bewegtes Jahr zurück. Aufgrund der Corona-Pandemie war das Jahr 2020 vor allem durch zahlreiche Unsicherheiten und Rückschläge im musikalischen Jahresprogramm geprägt. Die Wochen im Lockdown sowie die Vorbereitungen auf Konzerte und Veranstaltungen ohne erfolgreichen Abschluss stellten für die Musizierenden und den Verein eine große Herausforderung dar. Doch gerade im Hintergrund wurde stark an der gemeinsamen Zukunft der Vereine weitergearbeitet. Dank der Flexibilität der Vorstandsmitglieder konnte an der Fusion der beiden Vereine weiter gearbeitet werden. In den zahlreichen Vorstandssitzungen wurde an der formellen Struktur, an einem neuen Logo, der musikalischen Ausrichtung und der Öffentlichkeitsarbeit gearbeitet.

Corona hat Spuren hinterlassen

Dirigent Prof. Dr. Andreas Kittel führte im Anschluss durch das musikalische Programm 2020. Die Musikerinnen und Musiker beider Vereine ließen sich durch den Lockdown nicht unterkriegen, nahmen zahlreich am Balkonkonzert „Freude schöner Götterfunken“ teil, veranstalteten ein eigenes Balkonkonzert zu Ehren des „Alois“, traten mit einer kleinen Besetzung im Spitalhof auf und stellten mehrere Video-Projekte auf die Beine. Man bereitete sich online auf das Herbstkonzert vor und verabschiedete seine Zuhörer mit einem Weihnachtsgruß als Video ins neue Jahr.

Der im vergangenen Jahr neu ins Amt gewählte Kassier Andreas Thalacker stellte die Finanzlage der Vereine vor und musste feststellen, dass Corona sichtbare Spuren in der Kasse hinterlassen hat. Aufgrund einer einwandfreien Kassenführung wurde er von den Kassenprüfern entlastet.

Ehrungen und Wahlen

Weiterer Tagesordnungspunkt auf der Agenda war die Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder. Bei der Stadt-Jugendkapelle wurden Adrian Stöhr, Dr. Werner Besenfelder für 15 Jahre und Jürgen Deul für 30 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Susanne Bächle und Christine Kohlmann wurden für 10 Jahre, Michael Schaumann und Brigitte Hiller für 20 Jahre, Regina Zeller, Karl-Heinz Deul und Oliver Barth für 30 Jahre fördernde Mitgliedschaft geehrt. Klaus Schwarz wurde für 40 Jahre fördernde Tätigkeit geehrt. Bei der Stadt-Jugendkapelle wurden Manfred Wolf und Wolfgang Weng für 25 Jahre und Brigitte Mesöwari für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Hubert Rettenmaier nahm die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft im Blasmusikverband vor. Geehrt wurden Anina Albano, Tobias Holzapfel, Stefan Schmid, Sabine Kolb, Birgit Munz, Walter Munz, Yvonne Schaal, Stefan Debler, Lothar Herkommer, Martina Hartmann, Werner Hartmann und Markus Weiß.

Darüber hinaus standen Wahlen in beiden Vereinen an. So wurden beim Musikverein Andreas Thalacker als stellvertretender Vorsitzender und Kassier sowie Iris Eisenmann als Beisitzerin wiedergewählt. Nicole Winger stellte ihr Amt der Beisitzerin zur Wahl, woraufhin Wolfgang Hüttner als neuer Beisitzer in den Vorstand gewählt wurde. Bei der Stadt-Jugendkapelle wurde Achim Abele als 1. Vorsitzender erneut gewählt. Als Beisitzerin wurde Michaela Krizanovic gewählt, die die Nachfolge von Heidi Boxriker antritt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare