Die Großprojekte nehmen Gestalt an

+
Jetzt beginnt die Sanierung des Augustinus -Gemeindehauses. Im Bild Ursula Richter und Wolfgang Schmidt.
  • schließen

Verzicht auf den Neujahrsempfang und Ausblick auf das Jahr 2022. Neue Kita-Verwaltung soll Pfarrerinnen und Pfarrer entlasten und mehr Raum für Seelsorge schaffen.

Schwäbisch Gmünd

Ein spannendes Jahr erwartet die evangelische Kirchengemeinde Schwäbisch Gmünd: ?Das neue Augustinus? entsteht, es geht um den 6,4 Millionen Euro teuren Umbau des Augustinus-Gemeindehauses. Außerdem ist die Orgel für die Augustinuskirche ?im Landeanflug?, wie Dekanin Ursula Richter beim Ausblick auf 2022 im gemeinsamen Pressegespräch mit dem Vorsitzenden der Bezirkssynode, Wolfgang Schmidt, anmerkt.  Erneut muss die Kirche auf einen Neujahrsempfang verzichten, bei dem gewöhnlich über die kommenden Aktivitäten berichtet wird.

Die Orgel. Bis zum Jahresende haben Menschen aus der Region 695?745 Euro gespendet, ?ein großartiges Ergebnis?, wie Ursula Richter anmerkt. Noch fehlen gut 40?000 Euro, um das Spendenziel zu erreichen. Gelder aus dem laufenden Etat der Kirche dürfen für den Orgelneubau nicht verwendet werden. Wegen Corona verschiebt sich der Fertigstellungstermin. In diesem Sommer entstehen Pfeifen und Mechanik in den Räumen des Orgelbauers Eule in Bautzen. Ab Frühjahr 2023 wird das Instrument in Augustinus eingebaut und für Juli 2023 ist die Einweihung geplant, ?rechtzeitig vor dem Festival Europäische Kirchenmusik?, sagt die Dekanin. Noch können Interessierte Orgelpaten werden. Einzelne Töne gibt es ab 50 Euro.  

Parallel zur Orgelinitiative ist ein neues Reiseformat entstanden: ?Unsere Orgelreisen stoßen auf großes Interesse?, sagt Wolfgang Schmidt. Vergangenes Jahr waren 54 dabei, erlebten Orgeln zwischen Schwarzwald und Zürich. 2022 geht die Reise nach Polen, zum Kloster in Wigry, in dem die alte Augustinusorgel aufgebaut wird. In gut einem Jahr reisen Interessierte nach Bautzen, um die fertige Gmünder Orgel bei Eule zu besichtigen.

Das neue Augustinus. Die Baugenehmigung für Umbau und Sanierung liegt vor, im ersten Quartal sollen die Handwerker in das von Martin Elsäßer geplante Gebäude einziehen. Die zahlreichen Institutionen, die ihren Platz im Augustinus-Gemeindehaus hatten, sind in  Ersatzräume umgezogen. Zusammenrücken war die Devise. Dekanin Ursula Richter verzichtet auf ihr Amtszimmer, dort ist jetzt das Gemeindebüro. Im angrenzenden Pfarrhaus in der Oberbettringer Straße arbeiten jetzt Verwaltung und Diakonie, auch in Lorch wurden Räume bezogen. Das alles dauert voraussichtlich bis zum dritten Quartal 2023, dann soll ?das neue Augustinus? eröffnet werden.

Neue Inhalte. Wegen Corona nutzt die Kirche jetzt vor allem die Jahresmitte für besondere Veranstaltungen. Anknüpfen will sie an die Sommersoiree, die 2021 großes Echo gefunden habe. Bis zu 110 Menschen kamen in den Innenhof der Augustinuskirche, hörten zum Beispiel Swabian Brass oder Michael Nuber. Die neuen Termine: 25. Juni, 2. Juli und 9. Juli. Verlegt wurde auch die Vesperkirche. Sie ist nun vom 16. bis 23. Oktober. ?Wir wollen vorsichtig wieder einsteigen, können auch auf zwei Wochen erweitern, wenn es Corona zulässt?, erklärt Wolfgang Schmidt. ?Umbruch ? Aufbruch? nennt sich ein Kunstprojekt am 4. und 5. Februar. In einer Performance können Interessierte die Türen im Augustinus-Gemeindehaus ausbauen und künstlerisch gestalten.

Kirchenbezirk. Im November wurde die Einrichtung einer neuen Kita-Trägerstruktur beschlossen. Sie soll Pfarrerinnen und Pfarrer entlasten, ihnen wieder mehr Möglichkeiten in Seelsorge und Gemeindearbeit erlauben. Schon jetzt haben sich fünf Kirchengemeinden angeschlossen, die für mehr als die Hälfte der 44 Kita-Gruppen stehen.   Für die Aufgabe wird jetzt ein Geschäftsführer gesucht, am 1. Januar 2023 soll?s losgehen. Finanziert wird das unter anderem durch den Verzicht auf eine Diakon-Stelle.

Im Sommer soll das Kirchenbezirksfest in Waldhausen die Menschen zusammenführen.

Spenden für die Augustinuskirche kann man weiter  unter dem Stichwort: ?Die neue Augustinusorgel?, KSK Ostalb IBAN: DE06?6145?0050?0440?0010?92.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema