Die Lebensretter-App des DRK ist wieder online

  • Weitere
    schließen
+
Im Notfall zählt jede Sekunde. Bis die Rettungskräfte jedoch eintreffen, sollen Ersthelfer per App alarmiert werden und helfen.

Nach mehrmonatiger Corona-Zwangspause reaktiviert das Deutsche Rote Kreuz das Projekt.

Schwäbisch Gmünd. Zum Schutz der vielen Helfer wurde aufgrund der Corona-Pandemie die App "Region der Lebensretter" kurzfristig deaktiviert – nun geht sie in Schwäbisch Gmünd wieder an den Start. "Viele Menschen sind in der Herzdruckmassage geschult – sie sind jedoch nicht Bestandteil der Alarmierungskette bei Notfällen", teilt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) mit. Mit der App "Region der Lebensretter" sei daher eine Plattform für die Alarmierung von Ersthelfern geschaffen worden. Im Falle eines Kreislaufstillstandes lokalisiert die Integrierte Regionalleitstelle per GPS in der App registrierte Ersthelfer, die sich in unmittelbarer Nähe zum medizinischen Notfall befinden und diesen Ort somit schneller erreichen können als der Rettungsdienst. "Der Ersthelfer wird somit per Smartphone alarmiert und an den Einsatzort gelotst", erklärt das DRK. Der Vorteil: "So kann das therapiefreie Intervall zwischen Notfall und Eintreffen des Rettungsdienstes durch geschulte Ersthelfer überbrückt und noch mehr Leben gerettet werden."

In der App lasse sich einstellen, ob man gerade aktiv ist, also einen Noteinsatz übernehmen könnte, oder inaktiv ist, also nicht in der Lage ist zu helfen. Ziel sei aber, so das DRK, dass alle aktiv sind, denn "sonst bringt die App nichts".

Weitere Informationen zur kostenlosen Ersthelfer-App "Region der Lebensretter" gibt's auf der Internetseite des DRK-Kreisverbandes Schwäbisch Gmünd (www.drk-gd.de) unter der Rubrik "Region der Lebensretter" sowie bei Teresa Krieg, Telefon (07171) 350629, E-Mail: lebensretter@drk-gd.de.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL