Die Tricks von Werbung und Anbietern durchschauen 

+
Das Foyer der Gmünder KSK-Hauptstelle wird zur Ausstellungshalle: Die Ausstellung „Mit uns kannst Du rechnen“ ist dort bis 8. April zu sehen.
  • schließen

Es geht um bares Geld: Die Ausstellung „Mit uns kannst Du rechnen“ will vor allem Schülerinnen und Schüler fit machen für ihr Leben in unserer Konsumwelt.

Schwäbisch Gmünd. Wenn Markus Frei, der Chef der Kreissparkasse, Inflation prägnant erklären soll, sagt er einfach: „Es ist, wie wenn man 100 Euro hat, und jemand zieht einem fünf Euro aus der Tasche.“

Mathematik rund ums Geld muss man anschaulich machen – diesem Ansatz des KSK-Vorstandsvorsitzenden folgt auch ein Projekt, das nun in der Hauptstelle der Kreissparkasse in Gmünd gezeigt wird: die Ausstellung „Mit uns kannst du rechnen!“. Sie soll Kindern und Jugendlichen zeigen, wo überall gut rechnen können und über Geld Bescheid wissen hilft im praktischen Leben. Zum Beispiel, wenn man etwas im Internet bestellt. Was „Dynamic Pricing“  ist, wissen nicht alle – aber man kann es täglich erleben: Der Begriff bezeichnet die Praxis, wenn Anbieter sehr häufig ihre Preise ändern, wie es auch an Tankstellen heutzutage üblich ist. 

Landrat Dr. Joachim Bläse hält das, was die Ausstellung macht, für einen bedeutenden Bildungsauftrag: „Es ist wichtiges Grundwissen“, was da vermittelt werde. Professorin Dr. Silke Ladel, die das Projekt an der Gmünder PH betreut hat, bekräftigt das: „Mathematik ist weit mehr als der Umgang mit abstrakten Zeichen und Symbolen. Wer über Werbestrategien im Supermarkt oder über Gewinnchancen bei Glücksspielen Bescheid weiß, kann entsprechend agieren und besser mit seinem Geld umgehen.“

Die Ausstellung soll auch zur Vorbeugung beitragen. Eine „unwirtschaftliche Haushaltsführung“ sei der wichtigste Grund für Überschuldung  junger Leute unter 25 Jahren, erzählt Silke Ladel. Joachim Bläse hofft, dass „durch eine frühzeitige Beschäftigung mit dem Thema Geld und Konsum einer Überschuldung auch im späteren Lebensverlauf vorgebeugt werden kann“. Den Überblick über Einnahmen und Ausgaben zu haben, sei heute wichtiger denn, findet Silke Ladel: „Mit bargeldlosem Bezahlen wird es schwieriger, den Überblick zu behalten.“

Die Kreissparkasse will die Ausstellung durch viele ihrer Filialen im Kreis weiterwandern lassen, auch Schülerinnen und Schüler sind dort ausdrücklich willkommen, sagt Markus Frei. Der KSK-Vorstandsvorsitzende hofft, das Projekt auch über den Ostalbkreis hinaus bekannt machen zu können: „Wir gehen mit diesem wichtigen Thema über den Sparkassenverband Baden-Württemberg auf alle 50 Sparkassen im Land zu.“  Das Ziel: „ein wertvolles Bildungsprojekt aus dem Ostalbkreis im ganzen Land bekannt und sehr vielen Schülerinnen und Schülern zugänglich zu machen“. 

Die Ausstellung hat verschiedene Themen - Module, wie man heute sagt. Es geht um Glücksspiele, um Sicherheit, Konsum und Werbung. Sie weist auch übers Thema Geld hinaus. Beim Thema „Konsum“ geht es etwa um Verpackungsmüll und den Abfallberg, den Deutschland produziert - nach 90 Wochen ist er so hoch wie der Mount Everest.  Wie eine Jeans im Zeitalter der Globalisierung um den Welt reist, und wer vom Preis was bekommt, auch das ist zu sehen. Von einem angenommenen Preis von 100 Euro bleiben 50 Euro im Einzelhandel – für alle in der Produktion beteiligten Arbeiterinnen bleibt: ein Euro. 

  • Auch als Workshop für Schulklassen
  • Info:  Die Ausstellung „Mit uns kannst du rechnen!“ wird in der Hauptstelle der Kreissparkasse in Gmünd bis zum 8. April zu sehen sein, danach wandert sie weiter in kleinere „Heimatfilialen“ der KSK. Die Ausstellung ist entstanden als Kooperation zwischen PH und Sparkassenstiftung, unterstützt von der Arnold Betzold GmbH Ellwangen. 
  • Für Schulklassen kann die Ausstellung auch zum Workshop werden. „Wir kommen zu Ihnen an die Schule“, verspricht das „Math Activity Center“ der Gmünder PH. Bewerben kann man sich per Mail bei silke.ladel@ph-gmuend.de.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare