Dringenberg bis auf weiteres HfG-Rektor

+
Das neue Rektorat der HfG (v.l.): Prof. Matthias Held, Prof. Hartmut Bohnacker, Prof. Ralf Dringenberg, Matthias Schall.

Rektorat wieder vollständig. Neuwahl eines Rektors angestrebt.

Schwäbisch Gmünd. Das neue Rektorat der Hochschule für Gestaltung (HfG) ist komplett. Nach der überraschenden Absage des designierten Rektors, Prof. Detlef Rahe, wird Prof. Ralf Dringenberg die Hochschule für mindestens ein weiteres Jahr als Rektor leiten. Nun folgte auch die Wahl der beiden neuen Prorektoren für Lehre und Forschung.

12 bis 15 Monate

Nach dem Rückzug Rahes hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Abstimmung mit den Gremien der Hochschule die Weichen gestellt, um einen nahtlosen Übergang der Leitungsposition an der HfG zu ermöglichen. So hat der bisherige Rektor Ralf Dringenberg, der eigentlich schon in Ruhestand getreten war, sich bereiterklärt, die Aufgaben des Rektors bis auf weiteres befristet wahrzunehmen. Das gilt bis zu einer Neuwahl, die in der Regel 12 bis 15 Monate Zeit in Anspruch nimmt.

Mit Ende der Amtszeit des Rektors endeten auch die Amtszeiten der Prorektorinnen und so war Dringenbergs erste Amtshandlung, dem Senat geeignete Kandidaten vorzuschlagen. Der Senat wählte Prof. Hartmut Bohnacker zum Prorektor für Studium und Lehre und Prof. Matthias Held zum Prorektor für Forschung und Transfer der HfG. Beide haben ihr Amt bereits angetreten. Damit ist die Leitung der Hochschule für Gestaltung wieder komplett besetzt und uneingeschränkt arbeitsfähig. Rektor Dringenberg dankt den scheidenden Prorektorinnen, Prof. Dr. Dagmar Rinker und Prof. Dr. Susanne Schade, für ihre Arbeit. In den vergangenen drei Jahren haben beide dazu beigetragen, dass trotz Corona-Pandemie der Lehr- und Forschungsbetrieb an der HfG stets gesichert war. Strategisch hat das kollektive Rektorat unter Leitung von Prof. Dringenberg seit 2015 die Hochschule für Gestaltung als offene, kooperative Einrichtung vertreten. Dies aus Überzeugung, dass Gestaltung, als Schnittstellendisziplin verstanden, einen wichtigen Beitrag zum Gelingen notwendiger Transformationsprozesse leisten kann.

„Eine der größten Herausforderungen unserer Zeit ist der Wandel zu einer friedlichen, klimaverträglich wirtschaftenden Gesellschaft“, so Dringenberg. Es sei eine wichtige Aufgabe der Hochschule, den Menschen Orientierung in der komplizierter werdenden Welt bieten

Die Prorektoren

Prof. Hartmut Bohnacker übernimmt das Prorektorat Lehre. Nach seinem Studium der Kommunikationsgestaltung an der HfG war er selbständiger Gestalter in Stuttgart. Seit 2009 ist er Professor an der HfG für den Studiengang Interaktionsgestaltung und war sechs Jahre lang als Studiengangsleiter tätig. „Eine der großen Herausforderungen in der Arbeit als Prorektor Lehre stellt nach wie vor die Entwicklung von digitalen Lehrformen und Einführung von digitalen Prozessen in der Lehrplanung und im Prüfungswesen dar“, so Bohnacker .

Prof. Matthias Held übernimmt das Prorektorat Forschung und Transfer. Nach dem Studium der Produktgestaltung in Deutschland und den USA war Held in Stuttgart als Teilhaber der Designagentur quintessence tätig, 2006 wurde er dann an die HfG berufen. Er lehrt in den gestalterischen Grundlagen und in der Produkt- und Prozessgestaltung und forscht und publiziert u.a. zum Thema Nachhaltigkeit. Er war bereits 2009 bis 2015 Prorektor für Forschung und zuvor am Aufbau des Instituts für Angewandte Forschung der HfG beteiligt.

Held setzt sich seit vielen Jahren für die Designforschung ein. So war er seit 2008 bis Mai diesen Jahres Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und Forschung, ist Mitglied der Design Research Society UK und Gutachter für den Schweizer Nationalfond. Held ist ferner Gründungsmitglied der AG Gestaltung der Hochschulrektorenkonferenz.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare