Dritte Generation erfolgreich am Werk

  • Weitere
    schließen
+
Bernd (links) und Jochen Eberle vor den heutigen Firmengebäuden in der Goethestraße.

Vor 70 Jahren gründete Karl Eberle die gleichnamige Werbeagentur. Heute stehen die Enkel dem Unternehmen "Eberle Brand Design & Communication" vor.

Schwäbisch Gmünd

Gmünder kannten Karl Eberle als begnadeten Grafiker, Zeichner und auch Theaterspieler. Er hat nicht nur zusammen mit Ernst Kittel die Gmünder Bühne aus der Taufe gehoben. Sein Lebenswerk ist die Werbeagentur Eberle, heute "Eberle Brand Design & Communication". Die Enkel sind am Werk, Bernd und Jochen Eberle haben das 1950 gegründete Unternehmen von Vater Gerd Eberle übernommen.

Heute beschäftigt die Firma 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betreut viele Kunden, die oft schon mehr als 20 Jahre die Treue halten. "Eigentlich wollten wir den 70. Geburtstag des Unternehmens groß feiern, wegen Corona lässt es sich allenfalls im kleinen Kreis auf die Erfolge anstoßen", sagt Bernd Eberle.

Die Geschichte der Werbeagentur Eberle ist auch eine Familiengeschichte. Karl Eberle, der in diesem Monat 110 Jahre alt wäre, zählt wie sein Bruder Otto Eberle zu den Kreativen in Schwäbisch Gmünd. Schon als Kind spielte er vor bald 100 Jahren als "Geiger von Gmünd" auf der Freilichtbühne im Taubental. Den Zeichenstift hatte er immer parat. Gleich nach dem Krieg kamen ihm diese Talente zugute. Er durfte für die amerikanischen Besatzer arbeiten und zeichnete ihre Generäle an die Wände der Casinos. Natürlich entwarf er auch Plakate für die Theateraufführungen. Bernd Eberle: "Seine grafische Gestaltung des ‚Geiger von Gmünd‘ sehe ich immer noch in vielen Wohnungen alter Gmünder hängen."

1950 meldet er als "Gebrauchsgrafiker" ein Gewerbe an, erfand zusammen mit der Firma Hörnlein Osterhasen und Nikoläuse aus Schokolade mit Folie umwickelt, genauso wie man sie heute noch kennt. "Für die Werbung wurde gezeichnet, nicht fotografiert. Ich erinnere mich, mein Opa hat mir immer erzählt, dass sie erst Prospekte gemacht haben, sich Zifferblätter zu den Uhren ausgedacht haben und Bifora dann die Zifferblätter nach den Prospekten produziert hat. So gesehen war er auch Uhrendesigner", meint Bernd Eberle.

Werbebilder änderten sich in der Wirtschaftswunderzeit, der Duft der großen weiten Welt machte sich bemerkbar und Sohn Gerd Eberle hatte das Gespür für diesen Zeitgeist. Und er hat die Begabung als Zeichner und Grafiker vom Vater geerbt. In den 1960er-Jahren trat er ins Unternehmen ein, nach einer kaufmännischen Ausbildung im Taschengeschäft Maygold am Gmünder Marktplatz. Es war die Firma von Onkel und Tante Max und Else Eberle.

Für die Werbung wurde gezeichnet, nicht fotografiert.

Bernd Eberle Geschäftsführer CEO

Damals war Schwäbisch Gmünd eine echte Designstadt. Im Umfeld der Fachhochschule gab es eine Szene an Grafikern, Designern und Künstlern, ein echt kreatives Umfeld. Als Gerd Eberle als junger Grafiker den Wettbewerb um den Auftritt für die 800-Jahr-Feier von Schwäbisch Gmünd gewann, war das für ihn sein erster großer Erfolg und Meilenstein. Das Jubiläumsplakat wurde anlässlich der Gartenschau 2014 wieder aufgelegt. Das Unternehmen wuchs mit der deutschen Wirtschaft und man firmierte bald als "Grafisches Atelier, Werbeagentur & Fotostudio", baute immer wieder an und um und schon in den 70er Jahren waren über 20 Mitarbeiter im Team. Viele Kunden waren noch aus der Gründungszeit: Brandt Schokoladen und Zwieback wurde zum größten Kunden, aber auch eine ganze Reihe weiterer bekannter Namen aus ganz Deutschland, wie WMF, Tobler, Steiff, Libella, Sügro und viele mehr.

Eberle heute

Mit Bernd Eberle begann die dritte Epoche Anfang der 90er Jahre. Jochen Eberle kam bald hinzu. "Es war schnell klar, dass die Agentur eine neue strategische Ausrichtung brauchte und dass man sehr gut auf dem aufbauen konnte, was an Potenzial da war", so Bernd Eberle. Schwerpunkt ist heute das Thema Bionahrungsmittel, wichtigstes Spezialgebiet der Agentur. Zum Haus zählen das "Viscom Fotostudio, ecomBETZ PR mit dem Journalisten und Marketing-Experten Klaus Peter Betz, und die Internetplattform babyclub.de die sich an die strategisch richtige Zielgruppe Schwangere und junge Eltern richtet.

2013 wurde südlich ein zusätzliches Gebäude erstellt und 2016 ein weiteres Nachbargebäude erworben, in dem ecomBETZ untergebracht ist. Heute hat die Agentur knapp 50 Mitarbeiter und gehört zu den Top 50 der inhabergeführten Agenturen in Deutschland.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL