Eine Familienrallye für mehr Nachhaltigkeit im Advent

+
update MUNDI
  • schließen

Die Bildungsinitiative Mundi von der Weleda AG und die Stadt bieten ihr erstes Projekt „Nachhaltige Weihnachten“ in der Gmünder Innenstadt.

Schwäbisch Gmünd

Muss es wirklich der Stern aus Silberfolie statt eines Tannenzapfen-Wichtels sein? Braucht man Weihnachtskonfekt ab September im Einzelhandel? Müssen Hektik und Stress in der Adventszeit sein? Da gibt es eine klare Antwort auf all diese Fragen von der Bildungsinitiative Mundi, in diesem Frühjahr initiiert von der Stadtverwaltung und der Weleda AG in Gmünd: Nein. Die Initiative möchte Verständnis und Achtsamkeit gegenüber Umwelt und Natur vermitteln durch konkrete Bildungsangebote und Vernetzung lokaler und regionaler Initiativen, Schulen, Vereine, Unternehmen und Bildungsträger.

Am Samstag, 27. November, wird zum ersten gemeinsamen Projekt eingeladen: Von 10 bis 14 Uhr locken in der Gmünder Innenstadt Stationen zum Mitmachen im Zeichen einer nachhaltigen Weihnacht. Alles dreht sich um die Frage, was wirklich wichtig ist in der Weihnachtszeit. Und: Wie lässt sich nachhaltig schenken und dekorieren? Alle Generationen sind zum Mitmachen bei dieser Familienrallye aufgefordert, wie es Olga Gerashchenko als Mundi-Projektkoordinatorin beschreibt.

Mit von der Partie ist der Laden „Unverpackt GD“. Hier gibt’s an diesem Tag ab 10 Uhr die Tickets zum Mitmachen bei der Aktion „Nachhaltige Weihnachten“ (Erwachsene zahlen sechs Euro). Bis 12 Uhr sollten diese gekauft sein. Für dieses Ticket erhalte man an den Stationen nicht nur einen Gegenwert, sondern auch einen Mehrwert. Denn neben Backmischungen, Schokolade und Bastelaktionen gibt’s jede Menge Inspiration und Anleitungen zum Selbermachen.

Faire Schoki und Naturbasteln

Im „Unverpackt“ wird beispielsweise gezeigt, wie man seine eigene Fertigbackmischung herstellt. Cordula Reichert vom Weltladen führt die Besucher auf die Spur der Schokolade. Infos über Anbau, Ernte und Verarbeitungen, etwa in einer Schokoladenfabrik in Ghana, werden geboten. Dazu gibt’s für jede Familie eine fair gehandelte Tafel Schokolade. Christine Petraschke verrät, was es bei Astrid’s Samstagslädle und Stine’s Kaffeehäusle im Milchgässle gibt: Bastelpackungen für Kerzenleuchter aus Holz.

In der Stadtbibliothek bei Angelika Fischer erwartet die Familien ein nachhaltiger Büchertisch zum Schmökern und sich Inspirieren. Etwa, wie gut mit Naturmaterialien gebastelt werden kann. Anschaulich wird die Bastelei beim Stand der Waldpädagogik im Spitalinnenhof, wie Försterin Katharina Schönemann verrät. Denn die Waldbox wird Wissenswertes mit Spaß vermitteln. Zudem können kleine Tannenzapfen-Wichtel gebastelt werden. Dazu gibt’s ein Nadelbaumquiz. Beim Standnachbarn geht’s um Nachhaltigkeit in der Küche. Margret Schnürle-Baier vom „Suppenstern“ hat das Motto: „Gemeinsam gekocht schmeckt’s am besten“. Ebenfalls im Spitalinnenhof gibt’s den Stand von Mundi. Dieser bietet Angebote, in denen es um Artenvielfalt und gesunde Böden, Klimaschutz in der Region, Gesundheit, Biodiversität und vieles mehr geht, wie Projektleiterin Olga Gerashchenko von der Weleda AG verrät.

„Die Vielfalt wird sichtbar“, freut sich Klaus Arnholdt als Vertreter der Stadt über die Angebote. Er bezeichnete all die Stationen als „Bausteine“ in Sachen Achtsamkeit und Nachhaltigkeit in der Weihnachtszeit. „Das ist die Zukunft“, ist sich auch Markus Herrmann von der Touristik und Marketing GmbH sicher, dass dieses Netzwerkprojekt „eine tolle Ergänzung“ zum Weihnachtsmarkt sein wird.

Das ist eine tolle Ergänzung zum Weihnachtsmarkt.“

Markus Herrmann,, Touristik und Marketing GmbH

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare