Eine Rose für den Kameramann

+
Bürgermeister Christian Baron (rechts) überreicht eine ganz besondere Rose an Hobby-Filmer Gerhard Schiff (2.v.l.).

Der Salvator-Freundeskreis zeichnet den Hobby-Filmer Gerhard Schiff aus.

Schwäbisch Gmünd. Als die engagierten Ehrenamtlichen des Gmünder Salvator-Freundeskreises am Sonntag erstmals seit langem wieder die Klause neben der Wallfahrtskapelle öffneten, stand zum Saisonauftakt gleich eine Ehrung an. Erster Bürgermeister Christian Baron überreichte eine „Rose“ an den Hobby-Filmer Gerhard Schiff. Er würdigte damit Schiffs Einsatz als visuellen Stadtchronisten. Seit vielen Jahren schon dokumentiert Gerhard Schiff mit Videos Gmünd und seine Veränderungen – vom großen Stadtumbau bis zu kleinen Blüten am Josefsbach. Immer wieder hält er dabei auch die Arbeitseinsätze und sonstigen Aktivitäten des Salvator-Freundeskreises fest, der sich der Pflege des Kreuzwegs und der Wallfahrtskirche am Nepperberg widmet. Die Videos sind auf der Internet-Plattform Youtube zu sehen.

Für seinen Einsatz bekam Schiff natürlich nicht „einfach“ eine Rose überreicht. Es war der „Salvator-Film-Preis“, wie ihn der Freundeskreis-Sprecher Werner K. Mayer bezeichnete: ein Stück Bohrkern vom Salvator und darin verankert eine handgeschmiedete Rose. Gefertigt hat dieses Stück der Kunstschlossermeister Heinz Bihlmayer, auch ein Mitglied des Salvator-Freundeskreises. wof

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare