Eine zweite Zufahrt?

  • Weitere
    schließen

Stadträtin Karin Rauscher kritisiert die aktuellen Pläne zur Verkehrserschließung des neuen Wohngebiets Fehrle-Gärten. Aus ihrer Sicht ist es aus mehreren Gründen ungünstig, wenn die Tiefgaragen-Ausfahrt allein Richtung Goethestraße gebaut wird.

Schwäbisch Gmünd. Stadträtin Karin Rauscher kritisiert die aktuellen Pläne zur Verkehrserschließung des neuen Wohngebiets Fehrle-Gärten. Aus ihrer Sicht ist es aus mehreren Gründen ungünstig, wenn die Tiefgaragen-Ausfahrt allein Richtung Goethestraße gebaut wird. Das führe zu mehr Verkehr auf dieser Achse, Linksabbieger aus dem Wohngebiet müssten oft lange auf eine Lücke warten. Besser sei es, eine zweite Ausfahrt in die Schwerzerallee zu bauen. Bürgermeister Julius Mihm spricht von einem Bürgerwunsch, die Anbindung nur in der Goethestraße einzurichten. Das sei der Vorschlag vieler Anwohner aus der Umgebung. Der Gemeinderat könne aber den Verkehr auch anders regeln und im Rahmen eines Verkehrskonzepts für das neue Quartier beschließen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL