Einrichtungen der Stadt bestreikt

  • Weitere
    schließen

Nach den Arbeitsniederlegungen im öffentlichen Dienst am Montag unter anderem in Ulm und Biberach, kündigt Maria Winkler, Geschäftsführerin des ver.di Bezirk Ulm-Oberschwaben, die Ausweitung der Warnstreiks am Dienstag auf Schwäbisch Gmünd und Ellwangen an.

Schwäbisch Gmünd. Nach den Arbeitsniederlegungen im öffentlichen Dienst am Montag unter anderem in Ulm und Biberach, kündigt Maria Winkler, Geschäftsführerin des ver.di Bezirk Ulm-Oberschwaben, die Ausweitung der Warnstreiks am Dienstag auf Schwäbisch Gmünd und Ellwangen an. Betroffen sind die städtischen Betriebe sowie die Virngrundklinik. ver.di betont, dass die Patienten dennoch versorgt werden und die Behandlung von Notfällen ebenfalls erfolge.

Am Dienstag werden die Mitarbeiter des städtischen Bauhofes und weiterer Baubereiche der Stadt Schwäbisch Gmünd aufgerufen der Arbeit fern zu bleiben.

Da wegen der Corona-Pandemie die Beschäftigten noch in zwei getrennten Schichten arbeiten, wird ver.di nach eigenen Angaben dafür Sorge tragen, dass es zu keiner Durchmischung der Beschäftigten kommt. Die Beschäftigten der Schicht A werden sich um 8.30 Uhr vor dem Betriebstor des Baubetriebshofes in der Oberbettringer Straße zu einer Protestversammlung einfinden, die Schicht B eine Stunde später.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL