Elmar Hägele und Steffen Suer hören auf

  • Weitere
    schließen
+
Elmar Hägele scheidet aus dem Gemeinderat aus.
  • schließen

Auf die beiden Grünen-Stadträte folgen ab Herbst Christa Kircher-Beißwenger und Barbara Bijok.

Schwäbisch Gmünd. Ein grünes Urgestein hört auf: Elmar Hägele, 1980 zum ersten Mal in den Gmünder Gemeinderat gewählt, scheidet zum Beginn der Sommerpause aus persönlichen Gründen aus dem Gmünder Gemeinderat aus. Elmar Hägele gehört damit mit 40,5 Jahren zu den Kommunalpolitikern in Schwäbisch Gmünd, die mit am längsten in der Kommunalpolitik engagiert waren. Ganz kehrt der 75-Jährige dieser aber noch nicht den Rücken: Dem Ortschaftsrat Großdeinbach und dem Kreistag wird Hägele weiterhin angehören. Für Hägele, der in Gmünd viele Jahre lang ein Reformhaus führte, waren die Innenstadt und der Verkehr im Zentrum wichtige Themen. Schon bevor er sich im Gemeinderat engagierte, hatte er sich mit Plänen an die Stadtverwaltung gewandt, die die spätere Entwicklung der Fußgängerzonen in der Innenstadt vorzeichneten. Ideengeber war Elmar Hägele auch für den Dorfladen in Großdeinbach. Er brachte diesen mit auf den Weg, und er ist heute noch dort engagiert. Was vielleicht die größte Besonderheit im politischen Leben des Elmar Hägele war: dass er im Jahr 1980 als erster und auch als einziger Grüner im Kreis den Sprung in den Gemeinderat schaffte. Den Grünen und den Ideen der Grünen ist Elmar Hägele in den mehr als vier Jahrzehnten seines Engagements bis zum heutigen Tag verbunden geblieben.

Mit Elmar Hägele scheidet gleichzeitig Steffen Suer aus dem Gemeinderat aus. Steffen Suer wird Schwäbisch Gmünd verlassen. Er war nach der Kommunalwahl 2019 nicht sofort Mitglied des Gemeinderates, sondern rückte nach, als die gewählte Paula Schäkel von Gmünd wegzog. Für Elmar Hägele wird Christa Kircher-Beißwenger nachrücken, für Steffen Suer Barbara Bijok. Michael Länge

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL