Engel schmücken Gmünds Michaelskirche

+
„Mein Engel“ heißt eine Ausstellung in der katholischen Kirche St. Michael in der Weststadt. Malfreunde von St. Michael haben unter Anleitung von Gertrud Herberth-Barth ihre Engel gemalt.ÌFoto: jps
  • schließen

Katholische Gemeinde in der Weststadt feiert Patrozinium mit Malfreunden.

Schwäbisch Gmünd. „Mein Engel“, so lautet der Titel einer Ausstellung, die in diesen Tagen in der Kirche St. Michael in der Gmünder Weststadt zu sehen ist. 23 Malfreunde aus der Gemeinde St. Michael haben Engel gemalt. Eröffnet wurde die Ausstellung am Sonntag mit einem Gottesdienst und einem Stehempfang anlässlich des Patroziniums der Kirchengemeinde. Sankt Michael ist benannt nach dem Erzengel Michael, dem Bezwinger des Satans und Seelenwäger am Tag des Jüngsten Gerichts. Der Festtag Michaels ist der 29. September.

Bei diesem Namen liege eine Ausstellung mit Engeln nahe, sagte die frühere Leiterin des Kindergartens St. Michael und Kunstpädagogin Gertrud Herberth-Barth während des Gottesdienstes im Gespräch mit Pastoralreferentin Silke Weihing. Der Aufttrag jedoch habe gelautet: „Mein Engel“. Damit legte Herberth-Barth die Engel in die Hände der Malenden. Was ist ihnen ein Engel, was ist der Engel für sie innerhalb ihres Verständnisses von Glauben. So entstanden verschiedene Engel, die für die Malerinnen und Maler sowie für die Betrachter ganz unterschiedliche Bedeutungen haben: Engel, die schützen. Engel, die lächeln. Engel, die halten. Engel, die man nicht sieht, die aber trotzdem da sind. Engel, die gesandt wurden. Und Engel, die Vertrauen aufbauen.

Pfarrer Michael Holl bettete das Engel-Thema in den Gottesdienst ein. Er wünschte, dass „wir mit der Hilfe der Engel und der Liebe Gottes unser Leben gestalten können“. Holl dankte zudem Organistin Rosi Schmid und dem Orchester für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes zum Patrozinium. Musik und Kunst, meinte der Pfarrer, kämen dem Geheimnis Gottes am nächsten, mehr als Worte. Nach dem Gottesdienst war bei einem Glas Sekt oder Saft und salzig und süß gebackenen Engeln Gelegenheit, die verschiedenen Engel zu betrachten. Dies ist weiterhin zu den Gottesdiensten der kommenden Wochen in der Michaelskirche in der Gmünder Weststadt möglich.

Die Malfreunde sind Juliane Scheufler, Lynne Hoch, Christine Stegmaier, Evelyn Kohler, Robert Kohler, Simon Schopf, Elfriede Schwarz, Tim Laskowski, Erich Rathgeb, Franz Kommer, Hermann Schopf, Wilhelm Englerth, Birgit Winker, Sabine Feiler, Doris Schübel, Barbara Ocker-Länge, Brigitte K. und Gertrud Herberth-Barth. Außerdem Patrick, Sara, Erika, Elise und Carla. Michael Länge

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare