Es bleibt noch viel zu tun für den ADFC

+
ADFC Mitgliederversammlung

Von Fahrradstraßen über sichere Fahrradwege, Sicherheitskurse und Codierung bis hin zu beliebten Touren: Der Gmünder Ortsverein des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) bringt sich ein.

Schwäbisch Gmünd

Zahlreiche Mitglieder konnte Vorstandsmitglied Bernd Petzold bei der Mitgliederversammlung Ende April in der Begegnungsstätte Riedäcker begrüßen. Petzold berichtete, dass sich der Vorstand im vergangenen Jahr in verschiedenen Gremien und Ähnlichem engagiert habe, damit die Radler in und rund um Schwäbisch Gmünd sicher geleitet ihr Ziel erreichen können. Beschilderungen und Gefahrenstellen seien diskutiert und es sei versucht worden, letztere mit Henning Diederichs als Vertreter des ADFC und mithilfe des Vereins AK Mobilität und Verkehr in Absprache mit der Stadtverwaltung zu beseitigen. Besonderes Augenmerk habe dem Thema Fahrradwege gegolten. Im nördlichen Teil der Stadt sei das die Anbindung Gmünd-Rehnenhof und Mutlangen, in der Innenstadt seien es die Fahrradstraßen in der Klarenbergstraße und in der Schwerzerallee sowie der geplante Altstadtring.

Auch im Vereinsjahr 2021 fanden vom Sommer bis in den Herbst die monatlichen Radlertreffs statt. Sowohl die Mehrtagestour im Nördlinger Ries, die Sonnenaufgangstour und die ADFC-Sonntagstouren als auch die Senioren-Rad-Tagestouren in Zusammenarbeit mit der Spitalmühle fanden wieder großen Anklang. Im Rahmen der Veranstaltung „Kidical-Mass“ im September wurde eine Codier-Aktion angeboten, bei der vor allem Pedelecs codiert wurden.

Auch 2022 bestehe wieder die Möglichkeit, sein Rad codieren zu lassen – zum ersten Mal am Samstag, 14. Mai, bei der diesjährigen Kidical-Mass-Aktion. Näheres dazu ist auf der Homepage https://www.adfc-bw.de/schwaebisch-gmuend/startseite/ zu finden.

Am Sonntag, 15. Mai, ist eine Fahrrad-Demo für den Schnellradweg Aalen – Schwäbisch Gmünd geplant. Start ist um 11 Uhr in Aalen am Gmünder Torplatz. Für den Mai wurde außerdem eine Kreisgruppenversammlung organisiert, bei der die Vertreter der Ortsgruppe Aalen mit den Vertretern der Ortsgruppe Schwäbisch Gmünd zusammentreffen.

Nach dem Kassenbericht durch Bernd Petzold bestätigten die Kassenprüfer Maria Raunecker-Frank und Heinrich Messler die gute Kassenführung. Der Antrag auf Entlastung des gesamten Vorstandes wurde von den Mitgliedern angenommen.

Ergebnisse der Wahlen

Angelika Abele und Henning Diederichs sind wieder im Vorstand. Neu dazu kam Elmar Kluske. Er ersetzt Bernd Petzold, der nicht mehr kandidierte. Zur neuen Kassenwartin wurde Helene Mayr gewählt – ein sehr aktives Mitglied der Ortsgruppe. Maria Raunecker-Frank ist wieder Kassenprüferin, ihr zur Seite steht nun Ingrid Krumm.

Auch Informationen über das Tourenprogramm 2022 wurden gegeben. Den Beginn macht die Cappuccino-Tour zum Einradeln nach Lorch. Mitte Mai findet die Frauen-Wellnesstour statt, die dieses Jahr nach Schwäbisch Hall führt. Im August gibt es eine mehrtägige Tour in die Rheinebene zum Standquartier in Rastatt mit Tagestouren – auf dem Plan stehen die „Tour des Murg“ sowie Rundtouren am Rhein und nach Baden-Baden. Auch die beliebte Sonnenaufgangstour findet im Juli erneut statt. In Zusammenarbeit mit der Spitalmühle werden wieder von Mai bis September jeweils dienstags insgesamt zehn Seniorentouren angeboten. Neu im Programm sind Kurse „Sicher mit dem Pedelec unterwegs“, mehr Informationen dazu gibt es auf https://radspass.org/kurse.

Zum Abschluss erhielten alle Anwesenden das Jahresprogramm, das ab jetzt bei Radhändlern, im I-Punkt und im Rathaus ausliegt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare