„Es geht darum, auf eigenen Beinen zu stehen“

+
Frauen in MINT-Berufen - am PG

Immer noch wählen wenige Frauen naturwissenschaftliche Berufe für ihre Laufbahn. Zur Ermutigung der Schülerinnen gab es am Parler-Gymnasium einen Vortrag.

Schwäbisch Gmünd

Eine erfolgreiche Frau als Vorbild für die Schülerinnen der Klassen 8 am Parler-Gymnasium oder die Vorstellung eines Lebensmodells, das die Vereinbarkeit von Beruf, Karriere und Familie zeigt – beim interaktiven Vortrag von Antia Alonso (Physikerin und Topmanagerin bei der Carl Zeiss Vision GmbH) ging es vor allem um den Mut, seinen eigenen Lebens- und Berufsweg zu wagen.

Nach wie vor sind Frauen in sogenannten MINT-Berufen unterdurchschnittlich vertreten. Deshalb spielt in der Berufsorientierung am Parler der Aspekt der Ermutigung von Schülerinnen hinsichtlich ihrer Berufs- und Studienwahl eine große Rolle. BoGy-Lehrerin Doris Pfleiderer lud deshalb Antia Alonso von der Carl Zeiss Vision GmbH ein, die mit den Schülerinnen der Klassen 8, Berufsbegleiterin Ilsabé von Kalben und Schulleiter Thomas Eich ins Gespräch kam.

Wie stellen sich die Mädchen ihre Zukunft vor, welche Familienmodelle könnten Vorbild sein, wo sehen sie ihre Stärken, aber auch besondere Herausforderungen, wie kann der eigene Weg durchs Leben gelingen, welche Rolle spielen Noten und andere Eigenschaften?

Mut zu Entscheidungen

Das Leben sei geprägt von Entscheidungen und zu jeder Entscheidung gehöre Mut. Diesen Mut zu besitzen, sei eine wichtige Grundlage für das Leben, welches man sich selbst wünscht, so Alonso. Und im Leben mache man immer Schritte, bleibe nicht stehen, gehe weiter. Weichen sollte man sich für diesen Weg stellen und damit rechnen, dass immer wieder neue Herausforderungen zu finden sein werden.

Alonso gelang es, spannend von ihrem Lebens- und Berufsweg zu erzählen - einem Weg mit wechselnden Arbeitsplätzen, mit Erfolg im Berufsleben, mit Kind an ihrer Seite, mit der Freiheit, selbst das Leben gestalten zu können. Sich für diese eigene Freiheit zu engagieren, so auch Pfleiderer und von Kalben, lohne sich. Schnell wurde im Gespräch klar, dass Freiheit auch etwas mit Einkommen zu tun hat. Und dass es im Leben mit Beruf und Familie nicht darum gehen solle, auf etwas zu verzichten, sondern die Möglichkeiten zu nutzen, beides zu kombinieren. Dazu gehört der Mut, sich Unterstützung und Hilfe zu holen. „Und weil das Leben von Veränderungen geprägt ist, sollte jeder auf seinen eigenen Beinen stehen können“, so Alonso, „denn die Zukunft wird nicht einfacher und was im Leben kommt, weiß heute keiner.“

Mit Neugier und durch ihre Fragen gestalteten die Schülerinnen die Veranstaltung mit. Was sie mit auf den Weg nahmen, war, dass die Konzentration auf die eigenen Stärken wichtig ist, man sich jedoch auch mit Berufschancen sowie mit dem finanziellen Aspekt beschäftigen sollte. Gerade MINT-Berufe bieten dabei viele Chancen und Möglichkeiten. „Selbst wenn ich nur einigen von euch Mut gemacht habe, dann hat sich mein Kommen gelohnt“, meint Alonso zum Abschluss des Besuchs, der sich aus Sicht des Parlers für seine Schülerinnen und Schüler hoffentlich wiederholen wird.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare