Essen kocht wieder hoch

+
Weihnachtsessen Gmünd

Scharfer Disput um Einladung zum Jahresabschluss.

Schwäbisch Gmünd. „Demagogie“: So betitelte CDU-Stadtrat Christoph Preiß am Mittwoch im Bauausschuss die Kritik, die Linke-Stadtrat Andreas Benk vor kurzem geäußert hatte: dass die Verwaltung – trotz mehrfacher Kritik der Gemeindeprüfungsanstalt – nach wie vor das Jahresabschlussessen für die Stadträte und deren Partner bezahle. Dieses Essen, so Preiß, sei ein Dankeschön für ganzjährige Arbeit und fördere das Miteinander im Gemeinderat. „Sie untergraben die gute Stimmung im Gemeinderat“, warf er Benk vor. Der entgegnete, dass das Essen ein schöne Brauch sei, der fortgesetzt werden solle. Allerdings solle jeder Stadtrat und jede Stadträtin selbst bezahlen. Oberbürgermeister Richard Arnold folgte Benks Aufforderung, den Vorwurf der Demagogie zu rügen, nicht. Die Stadt, kündigte er an, werde die Ratsmitglieder und deren Partner auch weiterhin zu diesem Essen einladen. Wer wolle, könne den Gegenwert spenden. wof

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare