Florian Brix rechnet fehlerfrei

+
Mathe-Känguru am Parler: Viele tolle Leistungen.

Fünft-, Sechst-, Siebt- und Achtklässler des Gmünder Parler-Gymnasiums stellen sich den Matheaufgaben.


Schwäbisch Gmünd. Der Mathematikwettbewerb „Känguru“ erfreut sich steigender Beliebtheit bei den Schülerinnen und Schülern des Parler-Gymnasiums. Waren vor einigen Jahren nur die Fünft- und Sechstklässler beteiligt, sind es mittlerweile die Klassen 5 bis 8, die sich den mathematischen Knobeleien, Kopfnüssen und Logikrätseln des Känguru-Wettbewerbs stellen.

Ob nun gerätselt werden soll, wie oft die 50-jährige Schuldkröte Rosi Jahreszahlen miterlebt hat, in der eine Ziffer dreimal vorkommt oder die Höhe von Tellerstapeln berechnet werden soll, ob es darum geht, Zahlenschlösser zu knacken oder die richtige Route zum Umrunden von fünf Bojen zu finden ist – „Känguru“ ist weit mehr als Rechnen und liefert nach Aussage der Verantwortlichen zum Teil „erstaunliche Ergebnisse“. Damit fördere es die Freude am logischen Denken und könne zeigen, dass Mathematik durchaus Spaß macht. Darum gehe es in erster Linie am Parler-Gymnasium, Wettbewerbe, die Freude am Lernen machen und die Neugier für Neues wecken.

Mit Preisen für besonders herausragende Ergebnisse konnte Schulleiter Thomas Eich folgende Schüler auszeichnen: Florian Brix (Klasse 5), der alle Aufgaben richtig lösen und somit die volle Punktzahl erzielen konnte. Erfolgreich waren auch die Fünftklässler Leonie Wolfmüller, Jakob Szegedi und Hamoud Alhajothman. Aus den Klassen 6 erzielten Luca Grünberger, Nora Kümmel, Simon Schaal, Tom Nierobisch, Mika Bayer, Annika Stecher und Gottlieb Damjan Schachner gute Ergebnisse. Aus den Klassen 7 waren dies Malte Brix. Und in den Klassen 8 Rico Kümmel, Tim Bader, Leonard Baumann und Frieder Krauss.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Kommentare