Franziskus-Orgel wird saniert

  • Weitere
    schließen
+
Bei der Spendenübergabe: (v. l.) Robert Kloker, Christof Morawitz, Stephan Beck, Markus Henninger, Susanne Wiker, Hans-Jürgen Westhauser und Klaus Stemmler.

Freundeskreis des Festivals Europäische Kirchenmusik übergibt Spende für die Modernisierung des Instruments in der barocken Franziskuskirche.

Schwäbisch Gmünd

Auf der Orgel in der . Franziskuskirche findet seit der Gründung des Festivals Europäische Kirchenmusik die erste Runde des „Internationalen Wettbewerbs für Orgelimprovisation“ statt. Einen festen Platz im Festival haben die „Stummfilmimprovisationen“ auf dieser Orgel.

Kirchenmusikdirektor Dr. Stephan Beck ließ das Instrument 2019 in das bundesweite Netzwerk „Deutsche Orgelstraße“ aufnehmen, da es ein Beispiel für einen klassischen barocken Werkaufbau sei, interpretiert im Geist der 1960er Jahre. Nun wird die Orgel modernisiert. Es müssen unter anderem eingesackte Prospektpfeifen und die elektrische Anlage repariert werden. „Für den EKM-Freundeskreis sind dies gute Gründe, die Modernisierung zu unterstützen, nachdem im vergangenen Jahr eine Patenschaft für den Neubau einer Orgel in der Augustinuskirche übernommen worden war“, erläuterte Susanne Wiker, 1. Vorsitzende des Freundeskreises. Sie übergab zusammen mit Vorstandsmitglied Dr. Christof Morawitz und Beirat Hans-Jürgen Westhauser eine Spende in Höhe von 500 Euro. Festival-Intendant Klaus Stemmler unterstrich die Bedeutung der Orgeln in Heilig-Kreuz-Münster, Augustinuskirche, Johanniskirche und Franziskuskirche für die Konzerte des Festivals.

Dekan Robert Kloker dankte für diese Unterstützung: „Die Gemeindemitglieder freuen sich nicht nur auf die Orgelkonzerte während des Festivals, sondern auch auf die festlichen Orgelklänge in den Gottesdiensten.“ Die Modernisierung sei im Zeitplan, das Instrument könne in der ersten Runde des Improvisationswettbewerbs beim Festival „Gott und die Welt“ erklingen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL