Frauenrechte und fairer Handel

+
"Flower Power"-Aktion zum Frauentag.

Drei Veranstaltungen für Gleichberechtigung und nachhaltigeres Wirtschaften.

Schwäbisch Gmünd. Anlässlich des internationalen Weltfrauentags am Dienstag, 8. März, finden in Schwäbisch Gmünd drei Aktionen zur „Fairtrade Towns“- Kampagne „Sag’s mit fairen Rosen – Zum Weltfrauentag Wertschätzung zeigen und fair handeln“ statt. Im Bürgerbüro der Stadtverwaltung gibt es an der Infotheke Rosen und Informationsmaterial zum fairen Handel. Auch im Weltladen werden Rosen verteilt, ebenso bei der Veranstaltung „Vagina Monologe“ um 19 Uhr in der Volkshochschule.

Zum Weltfrauentag soll die Rose als Symbol für Anerkennung und Wertschätzung dienen. Diese Werte sollten auch beim Anbau der Blumen gelten. Doch die Realität in den Anbauländern sehe oft anders aus. Dass es anders gehe, darauf mache die Aktion „Flower Power – Sag’s mit fairen Blumen“ von Fairtrade aufmerksam und Schwäbisch Gmünd, „Faitrade Town“ seit 2012, macht mit. Da es sich bei der Kampagne um ein Querschnittsthema handle, kooperieren die Stadtverwaltung, vertreten durch die Beauftragte für Chancengleichheit Elke Heer, und das Amt für nachhaltige Entwicklung, Klimaschutz und Bürgerbeteiligung, und der Gmünder Weltladen, vertreten durch die Vorsitzende Cordula Reichert.

Bei der Veranstaltung „Vagina Monologe“, die Teil des Projekts „Unversehrt, gesund, stark - Engagement gegen Genitalverstümmelung“ der Stabsstelle Chancengleichheit ist, liege der Fokus auf der modernen Interpretation der Weiblichkeit und der internationalen Solidarität der Frauen.

Bei den Aktionen soll dabei explizit auf die Arbeitsbedingungen von Frauen im globalen Süden und den fairen Handel aufmerksam gemacht werden. So stehe der Weltfrauentag nicht nur im Zeichen der Gleichstellung von Mann und Frau, sondern auch für einen fairen und nachhaltigen Welthandel.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare