Friedenslicht im Spital angekommen

  • Weitere
    schließen
+
Silke Weihing (l.) übergibt Andrea Kottmann das Friedenslicht.

Im Spital zum Heiligen Geist in Schwäbisch Gmünd brennt nun das Friedenslicht.

Schwäbisch Gmünd. Seit vielen Jahren gibt es den Brauch, in der Geburtsgrotte in Bethlehem ein Licht zu entzünden und dieses dann als "Friedenslicht von Bethlehem" in die Welt zu schicken. Vor allem Pfadfinder aus Europa, aber auch weltweit, haben es sich zur Aufgabe gemacht, als Friedensboten mitzuhelfen, dieses Licht zu verbreiten. So sind auch in diesem Jahr wieder Pfadfinder aus Schwäbisch Gmünd von der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg) und aus Waldstetten vom BdP (Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder) nach Stuttgart gefahren und haben an einer Aussendungsfeier teilgenommen, wo sie das Friedenslicht in Empfang genommen und dann nach Schwäbisch Gmünd gebracht haben.

Silke Weihing, Pastoralreferentin der Seelsorgeeinheit Schwäbisch Gmünd-Mitte, überreichte Andrea Kottmann vom Sozialen Dienst im Spital zum Heiligen Geist das Friedenslicht aus Bethlehem. Sie übernahm es mit großer Freude darüber, diesen Lichtblick aus Bethlehem nun im Spital zu haben. Dort leuchtet das Friedenslicht nun hell und strahlend in der Kapelle.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL