Gegendemonstration: „Spazierer sind die Minderheit“

+
Gegendemo gegen Montagsspaziergänge
  • schließen

Aktion gegen die Montags-Umzüge lockt zahlreiche Unterstützer auf den Johannisplatz. Redner kritisieren Beteiligung rechter Organisationen.

Schwäbisch Gmünd

Sie sind eine lautstarke Gruppe, aber keinesfalls die Mehrheit der Bevölkerung: Das wollten die Organisatoren einer Gegendemonstration den Teilnehmern des zeitgleich ablaufenden Montagsspaziergangs deutlich machen. Für ihre Kundgebung auf dem Johannisplatz hatten sie 100 Teilnehmer gemeldet, gekommen waren laut Veranstaltern fast 300 Menschen. Mittlerweile 217 000 geimpfte Menschen im Ostalbkreis zeigten deutlich, dass die Impfgegner eben nicht die Mehrheit seien, meinte Mitorganisatorin Ann-Katrin Lauer.

Joe Bauer warf den Gegnern der Corona-Maßnahmen vor, den Begriff des Spaziergangs zu missbrauchen. Es sei „eine Unverschämtheit, wenn Leute von Spaziergang reden, die nie den aufrechten Gang gelernt haben“, rief der Autor und Initiator der „Künstler*innensoforthilfe Stuttgart“ . Und diejenigen, die sich aus ehrlichen Zweifeln den „Spaziergängern“ anschließen, „ebnen den Rechten den Weg“. Ann-Katrin Lauer sagte ebenfalls, dass auch an den „Spaziergängen“ im Ostalbkreis neonazistische Strukturen beteiligt seien, zum Beispiel die rechte Splittergruppe „Der dritte Weg“ schon zum „Spaziergang“ in Gmünd aufgerufen habe. Lauer warf der Stadtspitze vor, sich um eine Positionierung gegenüber den Montags-Aktionen zu drücken. Demo-Mitorganisatorin Jule berichtete, dass von „Spaziergängern“ in vielen Städten Drohungen ausgingen.

Sich gegen Corona impfen zu lassen, sei auch ein Akt der Solidarität, sagte Herma Geiss von Attac Aalen. Um die Pandemie wirklich in den Griff zu bekommen, müssten jedoch auch die Menschen in den armen Ländern der Welt geimpft werden.

Wenn Leute von Spaziergang reden, die nie den aufrechten Gang gelernt haben.“

Joe Bauer,, Autor

Mitglieder der Gmünder Jazz Mission lieferten Musik zu der Kundgebung. Und Sängerin Carina Deutscher berichtete zusätzlich von ihrer Arbeit in der Altenpflege und der Frustration der Pflegekräfte.

Städtische Odnungskräfte und Polizisten hatten den Johannisplatz mit Gittern abgeriegelt, um ein Aufeinandertreffen zwischen „Spazierern“ und Gegendemonstranten um jeden Preis zu verhindern.

Mehr zum Thema:

Spaziergänge: Einmal mehr ... und doch anders

In eigener Sache: SchwäPo-Reporter bei Montagsspaziergang in Ellwangen angegangen

Bei Schneeregen weniger „Spaziergänger“ als zuvor in Aalen

Gegendemo gegen Montagsspaziergänge
Gegendemo gegen MontagsspaziergängeGegendemo gegen Montagsspaziergänge
Gegendemo gegen Montagsspaziergänge
Gegendemo gegen Montagsspaziergänge

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema