Gelbe Säcke angezündet: Zwei Brände in der Nacht in Gmünd

+
Symbolbild

Ein 20-Jähriger wurde in der Nacht vorläufig festgenommen und am Donnerstag wieder freigelassen. Polizei bittet um Hinweise.

Schwäbisch Gmünd. In der vergangenen Nacht ist es in der Innenstadt von Schwäbisch Gmünd gegen Mitternacht zu zwei Bränden gekommen. In beiden Fällen wurden "Gelbe Säcke" in Brand gesetzt, die für die Sammlung am Donnerstag bereitgestellt waren, teilt die Polizei mit.

Beim ersten Brand um kurz vor 24 Uhr im Pfeifergässle waren die Säcke unter dem Dach eines Zugangs zu einem Mehrfamilienhaus gelagert. Durch das Feuer wurden die Mauern des Gebäudes beschädigt. Die Feuerwehr konnte ein drohendes Übergreifen des Feuers auf das Gebäude durch schnelles Löschen verhindern.

Etwa 20 Minuten später wurden brennende Müllsäcke im Türlensteg gemeldet. Diese lagerten direkt an einem Holzzaun und waren in der Nähe eines angrenzenden Hauses. Beamte des Polizeireviers Schwäbisch Gmünd konnten mit einem Handfeuerlöscher das Feuer unter Kontrolle halten bis die Feuerwehr Schwäbisch Gmünd den Brand löschte. Während des ersten Löschangriffs durch die Polizei wurde eine Beamtin durch eine explodierende Dose leicht verletzt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt.

Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen konnte in unmittelbarer Nähe zu den beiden Brandorten ein 20-jähriger Mann kontrolliert sowie vorläufig festgenommen werden. Nach den durchgeführten notwendigen polizeilichen Maßnahmen wurde der junge Mann am heutigen Donnerstag, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Ellwangen, auf freien Fuß gesetzt. Die Polizei Schwäbisch Gmünd bittet Personen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu den Bränden geben können, sich unter (07171) 3580 zu melden.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd