Gmünder Mietbox – Alternative für fehlenden Platz im Keller

  • Weitere
    schließen
+
Ein schwerer Schlüsselbund, den Selina Tippel (l.) hier zeigt und der klar macht, wie viel Raum die 70 Mietboxen in der Lindenfriststraße bieten. Laut Steffen König (r.) sind Räume aktuell größtenteils vermietet.
  • schließen

Die 70 unterschiedlich großen Mietparzellen der Gmünder Stadtwerke kommen gut an. Warum zum Beispiel E-Bikes unerwünscht sind.

Schwäbisch Gmünd

Mittlerweile sind fast alle ausgebucht", freut sich Steffen König, Vertriebsleiter Marketing und Digital bei den Gmünder Stadtwerken. Er spricht von 70 Mietboxen der Firma, von denen schon 53 belegt sind. Die unterschiedlich großen Abteile können nach Belieben genutzt werden. Allerdings haben bestimmte Gegenstände in den Lagerräumen Hausverbot.

Die vermieteten Boxen werden von den Nutzern für vieles gebraucht: "Kunstsammlungen, Instrumente, Möbel", nennt König als Beispiele, was Mieter dort unterbringen könnten. "Eben alles, was zu Hause aktuell keinen Platz findet." Grundsätzlich gehe es die Stadtwerke nichts an, was die Mieter in den Boxen verstauen wollen, betont König.

Einige Regeln gibt's aber trotzdem. Sicherheitsbedingt. Zum Beispiel E-Bikes. Die Fahrräder an sich, seien nicht das Problem. Von den Akkus gehe allerdings Brandgefahr aus. "Das kann man nicht verantworten", erklärt Selina Tippel, Referentin für Digitales Marketing bei den Stadtwerken. Auch "alles, was Öl verlieren kann", habe in den Mietboxen Hausverbot. Zum Beispiel Motorräder. Verbotenes, wie Drogen, wollen die Stadtwerke ebenfalls nicht in ihren Räumlichkeiten haben.

Darüber hinaus lassen sie ihren Mietern aber ziemlich freie Hand, wie die ihren Stauraum nutzen. "Ein Sofa können Sie auch hochkant nehmen", weiß Tippel aus Erfahrung. Denn diesen Fall von Verstauungskreativität habe sie bereits erlebt. Die Türen der Boxen gehen nach außen auf, um möglichst wenig Stauraum zu blockieren. Für schweres Hab und Gut gibt es einen Lastenaufzug. Auf Anfrage stünden auch Stadtwerkemitarbeiter zum Anpacken bereit.

Ein Sofa können Sie auch hochkant nehmen.

Selina Tippel, Referentin für Digitales Marketing

Die Mietboxen gibt's in verschiedenen Größen von einem bis zwölfeinhalb Quadratmetern. "Wir vermarkten sie voll digital", erklärt König. Die Buchung läuft über die Webseite der Gmünder Stadtwerke. Der Mietvertrag wird kontaktlos per Post abgeschlossen. Wer sich ein Bild vor Ort machen will, geht nicht leer aus. "Auf Anfrage bieten wir Vorortbegehungen an", sagt König, "unter Einhaltung strengster Coronaregeln". Sollte die gemietete Box im Nachhinein zu klein oder zu groß sein, könne auch umgebucht werden.

Die Gmünder Mietboxen sind seit Juli 2020 auf dem Markt. Bleibe die Nachfrage auf diesem Niveau, könne das Projekt in einem weiteren Stockwerk desselben Gebäudes in der Gmünder Lindenfirststraße erweitert werden. Denkbar sei auch, in den Räumen Coronatests oder -impfungen zu machen. "Wir sind da schon offen, aber das Landratsamt muss entscheiden", erklärt Hanna Ostertag, Sprecherin der Gmünder Stadtwerke.

Mehr Infos zu den Mietboxen finden Sie online unter www.stwgd.de.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL