Gmünds Hallenbad bereit für Besucher

  • Weitere
    schließen
+
Das Gmünder Hallenbad kann gemäß der Corona-Regeln künftig von bis zu 107 Badegästen gleichzeitig besucht werden.

Das Gmünder Hallenbad erwartet unter bestimmten Corona-Auflagen ab Montag, 14. September, die Badegäste. Sanierungen im Sanitärbereich für 250 000 Euro vorgenommen.

Schwäbisch Gmünd

Jetzt wird "geswitched", erklärt Peter Ernst. Was der Geschäftsführer der Bäderbetriebe Schwäbisch Gmünd mit dieser Aussage meint, ist, dass am 14. September der erste Badetag im Gmünder Hallenbad sein wird. Im Detail habe man mit Schwimmverein, Schul- und Sportamt sowie den eigenen Mitarbeitern das Hygienekonzept fürs Hallenbad besprochen. Mit von der Partie war auch das Ordnungsamt. Auch habe man die Erfahrungen aus der Freibadsaison mit einfließen lassen. So werden Eintrittskarten, wie bereits im Freibad, über das Online-Ticketsystem gebucht. Diese Buchung sei ab sofort möglich. Bis zu sieben Tage könne der Badegast im Vorfeld Tickets für einen bestimmten Tag kaufen. Das Ticket wird per Mail an den Kunden versandt. Der kann sich das ausdrucken oder per QR-Code mit dem Handy am Eingang einscannen. Auch die Kurse werden so online gebucht. "Das war ein Quantensprung von der Technik her", schildert Ernst.

Das Hallenbad kann gemäß der Beschränkungen von bis zu 107 Badegästen gleichzeitig besucht werden. Zur Info: 2019 gab es insgesamt gut 141 000 Badegäste.

"Wir sind froh und erleichtert, dass wir auch die Sauna aufmachen können. Inklusive Saunaaufgüssen", beschreibt Peter Ernst. Dank neuer Corona-Hygieneauflagen ist dies nun möglich. Allerdings bleiben Heißluftraum und Dampfbad geschlossen. Ebenso der Vesperraum und der Eisbrunnen, bedauert Ernst. In der Sauna sind maximal 25 Besucher gleichzeitig zugelassen. Und noch eine Einschränkung durch Corona-Verordnungen gibt's in diesem Bereich: Der Zugang zur Schwimmhalle ist den Saunagästen verwehrt. Bis Dezember werden die Besucherzahlen der Sauna in Augenschein genommen. Im neuen Jahr will man ermitteln, ob ein Saunabetrieb aus wirtschaftlicher Sicht und unter den Corona-Verordnungen aufrechterhalten werden kann. 2019 gab's rund 16 000 Saunagäste übers Jahr. Diese Zahl kann durch die Verordnungen natürlich längst nicht erreicht werden.

Bestmöglich wurde die "Zwangspause" durch Corona im Hallenbad genutzt. Denn die Handwerker hielten Einzug. Für rund 250 000 Euro wurde saniert. Auf der Wunschliste ganz oben steht noch ein weiterer Bauabschnitt, bei dem die Umkleidekabinen aufgefrischt werden. Nochmals 250 000 Euro müssten unter anderem für diese Maßnahme investiert werden. Einzelkabinen sind für die Öffentlichkeit geöffnet, Sammelkabinen nur für Schulen und Vereine. Maskenpflicht gilt in allen Bereichen außer in der Schwimmhalle selbst.

Öffnungszeiten im Gmünder Hallenbad

Hallenbad: Dienstag: 7.30 bis 12.30 Uhr und 13 bis 21.30 Uhr. Mittwoch: 6.30 Uhr bis 12.30 Uhr sowie 13 bis 19 Uhr. Freitag: 13 bis 21.30 Uhr. Samstag 9 bis 12.30 Uhr und 13 bis 19 Uhr. Sonntag: 9 bis 12.30 Uhr und 13 bis 18 Uhr.

Sauna: Montag 14 bis 21 Uhr gemischt. Dienstag 8.30 bis 13 Uhr und 14 bis 21 Uhr gemischt. Mittwoch: 8.30 bis 13 Uhr und 14 bis 21 Uhr Damen. Donnerstag 8.30 bis 13 Uhr und 14 bis 21 Uhr Herren. Freitag und Samstag: 8.30 bis 13 Uhr und 14 bis 21 Uhr gemischt. Sonn- und Feiertag: 9 bis 13 und 14 bis 18 Uhr gemischt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL