Grüne sind zufrieden mit Baerbock

  • Weitere
    schließen
+
Annalena Baerbock
  • schließen

Wahl Kreisverband, Landtagsabgeordnete und Bundestagskandidatin schätzen Kompetenz und Integrationsfähigkeit.

Schwäbisch Gmünd. Die Grünen in Gmünd sind zufrieden mit der Entscheidung, dass Annalena Baerbock die Partei als Kanzlerkandidatin in den Bundestagswahlkampf führt. Baerbock sei eine „kompetente Fachpolitikerin mit hoher Integrationskraft“, sagte Grünen-Sprecher Alex Singer. Sie habe es in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Robert Habeck verstanden, die Partei zu einen und die zentralen Politikfelder der näheren Zukunft, Klimawandel, Transformation der Wirtschaft und Sozialpolitik, in den Fokus zu rücken. Deshalb sei die Entscheidung „folgerichtig“, sagte Singer.

Sie sei vor allem sehr zufrieden, dass „diese wichtige und zukunftsweisende Entscheidung einvernehmlich getroffen wurde“, sagte die Grünen-Landtagsabgeordnete Martina Häusler. Baerbock habe „den klaren Kompass, die Energie und die Willensstärke, die es braucht, Kanzlerin zu werden“. Sie stehe für „Erneuerung unseres Landes und einen anderen Politikstil, entschieden und transparent, lernfähig und selbstkritisch“. Baerbock und Habeck seien zwei starke Bundesvorsitzende. Sie bildeten seit drei Jahren eine „sehr erfolgreiche Doppelspitze“. Beiden sei die Kanzlerkandidatur zugetraut worden. Deshalb hätten sie selbst entschieden. Über diesen Vorschlag, sagte Häusler, werde die Bundesdelegiertenkonferenz im Juni abstimmen. Baerbock habe die Ideen, die Streitbarkeit und Dialogfähigkeit, den Klimaschutz voranzutreiben, Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und Gerechtigkeit immer mitzudenken, sagte Gmünds direkt gewählte Landtagsabgeordnete.

Sie habe zwei Jahre lang mit Baerbock im Bundesvorstand gearbeitet, sagte Ricarda Lang, die im Wahlkreis Gmünd-Backnang bei der Bundestagswahl im September für die Grünen antritt. Baerbocks Kompetenz, Wissen und Durchsetzungskraft hätten sie beeindruckt. Bei der Entscheidung hätten Baerbock und Habeck gezeigt, wie „Respekt und Solidarität statt Ego und Eigeninteresse“ aussehen können. Dieser Teamgeist zeichne die Grünen aus, sagte Lang. Die Grünen lebten einen neuen Politikstil. Und stünden für eine Politik, die „vorsorgt statt nur zu verwalten“. 

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL