Haus Lindenhof: 50 Jahre für „ein Leben in Fülle“

+
Beim Jubiläum der Stiftung Haus Lindenhof mit Bischof Fürst wurde auch der Grundstein für die neue Kapelle gelegt.
  • schließen

Stiftung Haus Lindenhof erinnert an die Gründung im Jahr 1971. Bischof Dr. Gebhard Fürst überbringt Glückwünsche und weiht den Grundstein der künftigen Franziskus-Kapelle.

Schwäbisch Gmünd

Wünsche, Hoffnungen und Dank äußerten Bewohnerinnen und Bewohner, aber auch Ehrenamtliche und Beschäftigte der Stiftung Haus Lindenhof auf 180 großen Holzstelen. 50 davon konnten Gäste des Festakts zum Jubiläum „50 Jahre Stiftung Haus Lindenhof“ an diesem Sonntag sehen. Höhepunkt der Feierlichkeiten war die Grundsteinlegung durch Bischof Dr. Gebhard Fürst für die neue Franziskuskapelle, die am Haus Michael auf dem Lindenhof-Areal gebaut werden soll. „Wir feiern 50 Jahre Menschlichkeit und selbst bestimmt leben“, so betonte Vorstand Professor Dr. Wolfgang Wasel. Die Stiftung sei ein „sorgendes Gesamtwerk mit einer großen Zahl an Menschen, die Sinn stiftend sein wollten und wollen“.

Viele Wegbegleiterinnen und Wegbegleiter besuchten den Festgottesdienst zum Jubiläum, die früheren Vorstände Georg Letzgus, Jürgen Kunze und Hubert Sorg waren da, auch Oberbürgermeister Richard Arnold und Landrat Dr. Joachim Bläse, der Vorsitzende des Stiftungsrats, Thomas Halder, und Dekan Robert Kloker.

Mit der aus (auch noch erhofften) Spenden finanzierten Franziskuskapelle beschenkt sich die Stiftung zum Jubiläum. Nach Worten von Direktor Hermann Staiber ein spiritueller Ort im Mittelpunkt der Stiftung und darüber hinaus ein Haltepunkt entlang des überregional ausgelegten Glaubenswegs, an dem die Kapelle liegt. Sie fördere die Einbindung in die Seelsorgeeinheit, schaffe Begegnung und damit gelebte Inklusion. Oberbürgermeister Richard Arnold sieht in der Stiftung Haus Lindenhof „einen wichtigen Teil der Stadt Schwäbisch Gmünd“. Er sei glücklich über die Kapelle, die wegweisend an Franziskus erinnere. Für ihn auch ein passender Zeitpunkt: 2022 feiert die Stadt die Gründung des ersten Franziskanerklosters vor 800 Jahren. „Die Stiftung tritt da in eine riesige Tradition ein“, so Arnold.

Bischof Dr. Gebhard Fürst greift eines aus vielen Zitaten auf den Holzstelen auf: „Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum.“ Im Leben könnten Situationen kommen, in denen wir auf Andere angewiesen sind. Die Stiftung Haus Lindenhof sorge dafür, dass „Leben in Fülle“ für diese Menschen möglich ist.

Eingerahmt von Klängen der inklusiven Band „Staubstumm“ war die eigentliche Grundsteinlegung. Im Beisein der Gäste wurde die Zeitkapsel gefüllt, wichtigste Beigabe: Die Urkunde mit Namen aus Politik und Zeitgeschehen der Gegenwart, mit aktuell geleisteten Unterschriften von Dr. Gebhard Fürst, Richard Arnold, Dr. Wolfgang Wasel, Robert Kloker, Hermann Staiber und den Heimbeirätinnen Hildegard Krieger und Doris Schmid.

Wir feiern 50 Jahre Menschlichkeit.“

Prof. Dr. Wolfgang Wasel, Vorstand

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare