Heiß auf Motorräder

  • Weitere
    schließen
+
Großer Andrang bei der ersten Motorradmesse im Stadtgarten.

Rechtzeitig vor dem Saisonstart präsentiert die "Schwaben Bike" alles rund um Motorräder, Sicherheit, Bekleidung und Reisen.

Schwäbisch Gmünd

Überragend, es sprengt alle Vorstellungen", darin waren sich Aussteller und Besucher der Motorradmesse "Schwaben Bike" am Wochenende im Gmünder CongressCentrum Stadtgarten einig. Diese Messe ging als Premiere ins Rennen, der Besucheransturm war enorm. Alle Motorradmarken seien vertreten, von A wie Aprilia bis Z wie Zündapp, versprach Veranstalter Bernd Hudelmaier. Der Zeitpunkt war gut gewählt, "viele Biker fahren mit Saisonkennzeichen von April bis Oktober, die sitzen seit vier Monaten auf dem Trockenen und sind jetzt heiß", weiß Hudelmaier.

An seiner Ducati Panigale V4 hat Andreas Schilling aus Wilburgstetten vom Zweiradhändler etliche Umbauarbeiten vornehmen lassen. Sie wurde für die Rennstrecke aufgepimpt, am Endtopf wurde etwas rumgebastelt, das Heck verkürzt. Wieviel Pferde jetzt unter der Verkleidung ohne Straßenzulassung stecken, verrät Schilling nicht.

Straßenzulassungen haben die Edelteile von Bodo Hayen von der Bikerschmiede in Esslingen. Der Vertragshändler von Indian Motorcycles präsentierte die "älteste Motorradmarke weltweit". Auf Hochglanz poliert glänzte die Indian Chief Vintage im Oldschool Stil, versehen mit fransenverzierten Satteltaschen. Neben ihr die wohl teuerste Maschine der Ausstellung: "Die Indian Chieftain Limited ist vollausgestattet, eigentlich fehlt nur noch der Thermomix", sagt der Händler und lacht.

Von der Resonanz auf die Messe zeigte sich Hayen "total geflasht, es sprengt alle Erwartungen". Während nahezu alle Bikes zum Probesitzen einluden, hieß es bei den Harley Davidson Custombikes von Dick Motorcycles aus Lorch: nicht berühren. Rund vier Monate werden für solch einen Individualumbau benötigt, erklärt Inhaber Florian Dick. Selbst Hand angelegt haben auch die Jungs vom "EspressoTeam" an ihren Café Racern. Die liebevoll umgebauten Bikes eignen sich hervorragend dafür, bei schönem Wetter von der Garage bis zur Eisdiele zu fahren, denn nass dürfen sie nicht werden. Die Sitzbänke aus Wildleder oder Flies würden darunter leiden. Warum die Krümmer mit Fiberglas umwickelt sind? "Weil es gut aussieht", erklärt Marcello Falecchia, Besitzer der Moto Guzzi V65 aus dem Baujahr 1985.

100 Punkte für die gute Organisation und die Resonanz.

Volker "Vogge" Weiss, Fahrlehrer

KTMs, Honda, BMWs, Husqvarna – ob direkt vom Band, gebraucht, als Oldtimer oder umgebaut, nahezu alle Fabrikate in allen Preisklassen, für alle Einsätze und in allen Größen waren vertreten, sogar kleine Kindercrosser mit E-Antrieb.

Ein besonderes Zweirad-Erlebnis bieten AM Rentals an. Björn Kaus und Bernhard Kimmerle organisieren geführte Touren durch die USA und durch Kanada. Für mehr Sicherheit und Rechte für Biker auf Deutschlands Straßen setzt sich die Biker Union ein. "Mit 4000 Mitgliedern ist die Biker Union die größte Interessenvertretung aller motorisierten Zweiradfahrer in Deutschland", erklärt der Vorsitzende der Ortsgruppe Gmünd, Bernhard Feifel.

Wer jetzt vom Zweiradvirus infiziert, aber nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist, fand bei den Fahrschulen Tiede und Weiss die richtigen Ansprechpartner. Für die Organisation der Messe und die "überragende Resonanz" vergab Fahrlehrer Volker "Vogge" Weiss "100 Punkte".

Auch auf alt gemachte Motorräder gab es bei der Messe "Schwaben Bike" im Stadtgarten zu sehen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd