Herzenswege sind nun ein eingetragener Verein

Was sich die Mitglieder vorgenommen haben, welche Angebot es gibt und welche Ziele verfolgt werden.

Schwäbisch Gmünd. „Nun sind die Herzenswege ein richtiger Verein.“ Mit dieser Nachricht informierte Bärbel Blaue, die Vorsitzende des vor Kurzem gegründeten Vereins, die Aktiven bei einem Treffen in der Hauptgeschäftsstelle der Barmer-Krankenkasse. Hintergrund dieser Nachricht ist die gleichsam amtliche Bestätigung des Amtsgerichts Ulm, bei dem der Antrag auf Anerkennung als „e.V.“ vor etwa vier Wochen gestellt worden war.

Vorausgegangen war die Gründungsversammlung Mitte Mai im Sitzungssaal des Gmünder Rathauses. Dort hatten die Anwesenden beschlossen, aus dem nunmehr über fünf Jahre bestehenden Projekt Herzenswege einen eigenständigen Verein zu gründen. Geblieben sind die Grundanliegen und das Selbstverständnis des nun neuen Fördervereins: Älteren Menschen in Notlagen die Gewissheit und Sicherheit zu geben - egal, was morgen passiert, ich werde nicht allein sein, es wird Hilfe geben, in einem vernünftigen menschenwürdigen Rahmen. Dieser Auftrag steht auch in der Satzung, die nun beim Vereinsregistergericht in Ulm hinterlegt ist. Und in diesem Sinne sind die ehrenamtlich Engagierten auch weiterhin aktiv: Im Engagement für Altersrentner und Altersrentnerinnen ab 63, die auf Grundsicherung oder Wohngeld angewiesen sind. Der Verein Herzenswege hilft – durch persönliche Begegnungen und finanzielle Unterstützung. Und weiterhin bietet der Verein regelmäßige Sprechstunden an sowie Begegnungsmöglichkeiten beim etablierten Herzenscafé und bei Ausflügen und Besichtigungen.

Bei dem Treffen der Engagierten ging es beim Austausch auch um die aktuelle schwierige Lage, die u.a. mit gestiegenen Preisen bei den Lebensmitteln und der Energieversorgung gekennzeichnet ist. Hierzu beschlossen die Herzenswege-Akteure rasche Hilfen. „So werden wir den Berechtigten für eine bessere Bewältigung der aktuellen Lage Gutscheine von Discountern ausstellen,“ erläutert Blaue Beschlüsse des Vereins. „Diese werden entweder direkt zugesandt oder können in der Sprechstunde dienstags abgeholt werden,“ ergänzt die Vorsitzende.

Zum Unterstützungspaket des Herzenswege e.V. gehört gegebenenfalls auch ein 9-Euro-Ticket. „Schließlich sind wir besonders auch darauf vorbereitet, dass viele Seniorinnen und Senioren mit ihren Nebenkostenabrechnungen zu uns kommen werden,“ verdeutlicht die Vereinsvorsitzende. Dies werde auch für Strom gelten, wenn entsprechende Abrechnungen dann zu Beginn des nächsten Jahres den Mietern vorgelegt würden.

Kontakt : Erreichbar ist das Team des Herzenswege e.V. immer dienstags von 9 bis 12 Uhr telefonisch unter der Nummer (07171) 6035077 und nach vorheriger telefonischer Anmeldung persönlich in der Sprechstunde dienstags von 13-15 Uhr im Spitalgebäude, 1. Etage, Zimmer 1.47. Kontaktmöglichkeit besteht auch per E-Mail: herzenswege@schwaebisch-gmuend.de

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Kommentare