Himmelsgarten: Parken kostet auch mit Strom

+
Der Himmelsstürmer im Himmelsgarten.
  • schließen

Der Gemeinderat kippt bei Gebührenregelung für den Himmelsgarten den Wunsch der Verwaltung.

Schwäbisch Gmünd. Parken auf dem Parkplatz des Himmelsgartens in Wetzgau wird auch für E-Autofahrer künftig nicht kostenfrei sein. Das beschloss der Gemeinderat auf Antrag der CDU mehrheitlich und kippte damit den Wunsch der Verwaltung, die Elektroautos bis auf weiteres kostenlos parken zu lassen, wie es in der Innenstadt auch ist. OB Richard Arnold hatten diesen Wunsch so begründet. dass die Verwaltung dem Gemeinderat in nächster Zeit einen Vorschlag für die Regelung der Parkgebühren in der Innenstadt vorlegen wird. Dann könne man da zeitgleich für alle Bereiche eine Kostenpflicht für Stromer festlegen.

Martin Bläse (CDU) dagegen plädierte dafür, die Gebührenregelung für den Himmelsgarten schon jetzt so zu beschließen, dass sie nicht in wenigen Wochen wieder geändert werden müsste. Gabriel Baum brachte eine Vertagung der Entscheidung ins Spiel.  Die Behandlung von E-Autos müsse noch besser durchdacht werden. Sein Fraktionskollege Karl Miller sah die Parkgebühren für E-Autos als „völlig falsches Signal“. Sebastian Fritz (Linke) dagegen pochte auf einen sofortigen Beschluss - und zwar einen, in dem auch für E-Autos Gebühren fällig werden. Gebühren für alle seien in Ordnung, schon weil der Eintritt in den Himmelsgarten für alle kostenlos ist.

Über die Förderung der E-Mobilität müsse gründlicher nachgedacht werden, meinte Sigrid Heusel (SPD). Da aber der Himmelsgarten klar umgrenztes Gebiet sei, könne ihre Fraktion dem CDU-Vorschlag, „wenn auch mit Bauchschmerzen“, zustimmen. Ullrich Dombrowski dagegen fand es „wenig logisch“, dass E-Autofahrer fürs Parken im Himmelsgarten zahlen sollen, nur wenige Meter weiter jedoch nicht. Man solle abwarten, bis eine Entscheidung aus einem Guß getroffen werden kann. Seine Fraktionskollegin Brigitte Abele dagegen kündigte an, den CDU-Antrag zu unterstützen. Auch die FDP/FW-Gruppe stimmte für den CDU-Antrag. Die E-Mobilität, so Peter Vatheuer, komme auch ohne dass die Fahrzeuge in Gmünd gratis parken können. ⋌Wolfgang Fischer


Die Stadtverwaltung hatte die Gebührenregelung für den Himmelsgarten separat von der innerstädtischen Regelung vorgelegt, weil sie wegen der Einführung von Parkscheinautomaten im Himmelsgarten rasch Rechtssicherheit benötigt.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Kommentare