Im Spätsommer Baubeginn an der Stadtmauer?

+
An dieser Stelle soll der Turm des Komplexes "Wohnen an der Stadtmauer" entstehen, im weiteren Verlauf entlang der Baldungstraße der einer Mauer nachempfundene Baukörper.

Bauleiter Dukureh: Start des großen Bauprojekts hängt von Ausschreibungsergebnissen ab.

Schwäbisch Gmünd. In den nächsten Wochen entscheidet sich, ob die Bauarbeiten für das Projekt „Wohnen an der Stadtmauer“ noch im August oder September starten. Das sagt der Bauleiter des Vorhabens, Samuel Dukureh von der Activ-Group, auf Anfrage der Gmünder Tagespost.

In den nächsten Wochen gehen bei dem Projektentwickler mit Sitz in Schemmerhofen voraussichtlich Angebote für die wichtigsten Gewerke des Vorhabens ein. Die würden bis Ende Juni ausgewertet. Wenn die Preise, die die Firmen bieten, im Rahmen seien, stehe einem Start im August oder September nichts im Wege, sagt Dukureh. Angesichte der derzeitigen Situation in der Baubranche mit Materialknappheit, ausgelasteten Firmen und Inflation sei jedoch auch nicht auszuschließen, dass die Firmen Preise fordern, die die Kalkulation weit übersteigen. „Dann müssten wir neue Wege finden“, sagt der Bauleiter. Bei anderen Projekten der Activ-Group sei zu beobachten, dass Generalunternehmer selbst zugesagte Festpreise nicht halten können. Aber: „Bis jetzt laufen alle unsere Baustellen“, beruhigt Samuel Dukureh. Für das Gmünder Projekt hatte die Group die Ausschreibung der Arbeiten selbst übernommen. Wenn die Preisangebote auf diese Ausschreibung nicht darstellbar seien, müsse eine Neubewertung folgen.

Aber Stand jetzt geht der Bauleiter davon aus, dass die Arbeiten im Spätsommer beginnen. Die Planungen seien jedenfalls darauf ausgerichtet. Erste Maßnahme wäre der Abriss des Gebäudes Schmiedgasse 67, dann würden die Erdarbeiten folgen. Noch in diesem Jahr sollen auch die Rohbauarbeiten beginnen Die Planer gehen von einer Bauzeit von zwei Jahren aus.

Während dieser Zeit möchte die Activ-Group zwischen Schmiedturm und Hinterer Schmiedgasse in einer spektakulären Architektur insgesamt 28 Wohnungen bauen. Das Hauptgebäude soll dem Verlauf der früheren Stadtmauer an dieser Stelle folgen und die Mauer optisch nachempfinden. Die Wohnungen werden sich laut Planung vor allem zur Altstadt hin öffnen. Zur Baldungstraße hin sollen Vorgärten entstehen. Den Bereich zwischen den Gärten und der Baldungstraße werde die Stadt gestalten, sagt Samuel Dukureh. Zudem soll in Fortsetzung der Stadtmauer-Häuser auf dem Zugang zur Hinteren Schmiedgasse ein Wohnturm entstehen - ebenfalls nach historischem Vorbild an dieser Stelle. Dieser Turm grenzt wiederum an den noch erhaltenen Teil der historischen Stadtmauer am Rems-Parkdeck.

Die Stadtverwaltung verspricht sich von diesem Projekt einen attraktiven Abschluss der östlichen Altstadt. „Wohnen an der Stadtmauer“soll auch dazu beitragen, das dortige Quartier und die Verbindung zwischen Modepark Röther und Marktplatz aufzuwerten.

Dann müssten wir neue

Samuel Dukureh,, Bauleiter

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare