Im Westen entsteht was Neues

+
Das „Westliche Stadttor“ soll sich verändern. Archivfoto: Tom

Bürgerinformation Bereich „Westliches Stadttor“ am 24. September in der Technischen Akademie.

Schwäbisch Gmünd. Die Stadt Schwäbisch Gmünd und die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH lädt alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Freitag, 24. September, um 18 Uhr, zur Bürgerversammlung „Westliches Stadttor“ in die Technische Akademie in der Lorcher Straße 119 ein.

Seit dem Stadtumbau und der Untertunnelung der B 29 hat sich das Eingangsbild Schwäbisch Gmünd von Westen her stark verändert. Die Stadt Schwäbisch Gmünd plant daher eine städtebauliche Sanierungsmaßnahme in diesem Bereich in Angriff zu nehmen und hat dazu die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH mit der Durchführung der Vorbereitenden Untersuchungen beauftragt.

Für das Gebiet wurden vom Gemeinderat am 7. Juli dieses Jahres die vorbereitenden Untersuchungen nach Paragraf 141 BauGB für ein mögliches Sanierungsgebiet eingeleitet. Diese Untersuchungen seien erforderlich, um Beurteilungsunterlagen zu gewinnen über die Notwendigkeit der Sanierung, die sozialen, strukturellen und städtebaulichen Verhältnisse und Zusammenhänge sowie die anzustrebenden allgemeinen Ziele und die Durchführbarkeit der Sanierung, heißt es von der Stadtverwaltung.

Das „Westliche Stadttor“ erstreckt sich in der Nord-Süd-Ausdehnung von der Bahnlinie bis zur Rems und in Ost-West-Ausdehnung von der Vogelhofstraße bis zur Hauffstraße. Niemand kenne sich in diesem Bereich besser aus als die Bürgerschaft. Jede einzelne Meinung, Anregung und Idee zählt und fließe in den Planungsprozess für ein lebendes und zukunftsfähiges Quartier „Westliches Stadttor“ ein, betont die Verwaltung.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Es gilt die 3-G Regel mit Einhaltung der Abstandsregeln sowie die Pflicht zum Tragen eines medizinischen Mund- und Nasenschutzes.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare