Im Zentrum der katholischen Kirche

+
Die Choristen der Gmünder St.-Michael-Chorknaben mit Bürgermeister Christian Baron und Prof. Ralph Weimann in der Capella Clementina am Petrusgrab im Vatikan.

Choristen der Schwäbisch Gmünder St.-Michael-Chorknaben unternehmen eine Pilger- und Kulturreise nach Rom. Sie treffen hochrangige Vertreter der katholischen Kirche und erkunden die Ewige Stadt.

Schwäbisch Gmünd

Eine einzigartige Reise konnte eine Delegation der Gmünder St. Michael-Chorknaben erleben. Sie durften in Rom hochrangige Vertreter der katholischen Kirche zu persönlichen Gesprächen treffen und ihren musikalischen Auftrag bei der Gestaltung von drei Gottesdiensten, darunter einer Messe mit Kurienkardinal Kurt Koch, erfüllen. Nicht zu kurz kam eine intensive Beschäftigung mit der Ewigen Stadt.

Am Ostermontag trafen die Sänger in Rom ein und begannen ihren Aufenthalt im Stadtteil Trastevere mit der Gestaltung des Ostergottesdienstes in der Kirche San Benedetto in Piscinula, einst Wirkungsstätte des Heiligen Benedikt von Nursia. Dabei wurden unter anderem Werke von Giovanni Pierluigi da Palestrina und Felix Mendelssohn Bartholdy vorgetragen.

Ausführlich beschäftigten sich die Sänger mit der Geschichte der Stadt. Von der Ausstellung „Welcome to Rome“ über einen Besuch der Ausgrabungen am Forum Romanum, Kolosseum und Circus Maximus bis hin zu einer Besichtigung der touristischen Schwerpunkte „Vittoriano“, Pantheon und Trevi-Brunnen erkundeten die jungen Gmünder alle Winkel des historischen Stadtzentrums. Von der Villa Borghese aus konnte eine schöne Sicht über die ganze Stadt genossen werden. Geführt wurde die Gruppe von Gmünds Erstem Bürgermeister Christian Baron. Ein Höhepunkt war der Besuch der Nekropole unter dem Petersdom. Dort durften die Gmünder die Gebeine des Heiligen Petrus bestaunen, auf denen der gesamte Petersdom baulich ausgerichtet ist. In der angrenzenden Capella Clementina konnten die St.-Michael-Chorknaben mit dem Theologen Prof. Dr. Dr. Ralph Weimann eine Heilige Messe feiern.

Ein weiterer ganz besonderer Moment schloss sich an die Eucharistiefeier an: So durften die Chorknaben einer Generalaudienz mit dem Heiligen Vater beiwohnen und Papst Franziskus aus nächster Nähe zu Gesicht bekommen. Im Vatikan besuchten die jungen Sänger zudem die Vatikanischen Gärten, die Vatikanischen Museen und die Kaserne der Schweizergarde.

Zu einem privaten Gottesdienst lud Kurienkardinal Kurt Koch die Gmünder Chorknaben ein. Bei m Gespräch mit dem Kardinal im Anschluss an die Messfeier konnten die Gmünder ihre eigenen Fragen einbringen und einen intensiven Austausch mit dem Schweizer Theologen erleben, von dem als Präsident des Päpstlichen Rates zur Förderung der Einheit der Christen zuletzt auch durch seinen Einsatz für ein baldiges Ende des Krieges in der Ukraine zu lesen war.

Die Weiterbildung der Jugendlichen setzte sich bei einer Diskussion mit Monsignore Prof. Markus Graulich im Päpstlichen Rat für die Gesetzestexte fort, wo die jungen Sänger viele neue und lehrreiche Informationen über das Kirchenrecht und Antworten auf spannende kirchliche Rechtsfragen erfahren konnten.

Mit der Besichtigung der eindrucksvollen Lateranbasilika und einer Wallfahrt zur Heiligen Stiege, auf der einst Jesus Christus vor Pontius Pilatus gekniet haben soll, endete schließlich eine beeindruckende Ausfahrt für die Gmünder Choristen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare