Kikife-Casting: Jauchzen für die Filmrolle

+
Casting Kikife Heike Trinker
  • schließen

13 Mädchen und Jungen erlebten ein besonderes Casting für das Kinderkinofestival. Schauspielerin Heike Trinker bat sie zum Workshop.

Schwäbisch Gmünd

Heike Trinker hält sich beide Hände vor die Brust, als würde sie darin etwas verstecken. „Packt ein Gefühl hier rein und schreit es zu uns hinaus“, fordert die Schauspielerin die Jugendlichen auf, die um sie herumstehen. Ein blondes Mädchen formt die Hände, hält inne und schleudert sie dann schreiend in den Raum: „Das ist alles doof, ich hasse euch alle!“ Heike Trinker lächelt anerkennend.

Das Casting zum Kurzfilm des Kinderkinofestivals (Kikife) fand in diesem Jahr anders statt als sonst. Die Schauspielerin Heike Trinker, bekannt aus Kino- und Fernsehproduktionen, hatte den Vorsitz der Jury und begrüßte die Jugendlichen am Samstag im Brazilkino. „Ich weiß genau, wie furchtbar sich ein Casting anfühlt“, erzählte sie. Deswegen wolle sie es für die elf Mädchen und zwei Jungen leichter machen: „Wir haben jetzt einen Workshop.“ Danach fälle sie die Entscheidung, wer mitspielen dürfe, zusammen mit ihren Mitjuroren Ralph Häcker vom Kulturbüro, Walter Deininger vom Brazilkino, Anna Hein von der Musical Factory und Regisseurin Carla Benkelmann.

Carla ist 16 Jahre alt und hat schon bei mehreren Kikife-Kurzfilmen Regie geführt. „Das ist das Besondere“, erklärte Ralph Häcker, „bei uns machen die Jugendlichen den Film, während die Profis ihnen assistieren“. Neben Carla stehen auch Magda und ihr Bruder Jakob als Teilnehmer fest: Die Geschwister aus Spraitbach werden Kamera und Schnitt bedienen. „Wir drehen vom 16. bis 19. Juni“, sagte Häcker, gezeigt werde der Film bei der Gala des 29. Kikife am 25. Juni um 17 Uhr im Traumpalast. Zwei Profis der Produktionsfirma „teamWERK. Die FilmProduktion“ werden Carla, Magda und Jakob beim Dreh beraten. „Wenn alle Rollen besetzt sind, bleibt sicher noch jemand für Licht und Ton“, beriet sich Häcker mit Kinochef Deininger.

Acht bis neun Rollen müssten besetzt werden, erzählte Regisseurin Carla. „Im Film geht es um Hauptperson Mika, die nicht weiß, wer oder was genau sie ist.“ Es gehe um das Finden von Identität. „Eines der anspruchsvollsten Drehbücher, die wir je hatten“, sagte Häcker.

Nebenan beim Workshop war der erste Teil gerade vorbei. Heike Trinker hatte die Jugendlichen durch Ganzkörpermassage, ruhiges Atmen und verschiedene Bewegungen geführt. Jetzt sollten alle ihre Stimme trainieren. Die Schauspielerin warf einen imaginären Ball in die Runde: „Macht dazu ein Geräusch“, forderte sie auf und jauchzte selbst beim Wurf. Die Teenies machten es ihr nach und hatten sichtlich Spaß. „Es gibt Potential“, urteilte Anna Hein, die die Gmünder Musical Kids leitet. Wichtig sei, dass ein Kind Raum einnehmen könne „und lebendig ist im Gesicht“. Wer später ausgewählt wurde, erfuhr das am Telefon. Gewonnen hatten beim Workshop mit Heike Trinker aber sicherlich alle.

Das 29. Kikife findet vom 23. bis 29. Juni im Traumpalast und im Brazilkino statt. Mehr unter www.kikife.de.

Casting Kikife Heike Trinker
Casting Kikife Heike Trinker
Die aus Film und Fernsehen bekannte Schauspielerin Heike Trinker zeigte den Teilnehmern beim Kikife-Casting, wie man Rollen spielt. Foto Jan Philipp Strobel

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare