Kinder radeln mitten auf der großen Remsstraße

+
Ein Geschenk für alle jungen Radler gibt es vom Stadtjugendring - das Bild zeigt (v.l.) Birgit Schmidt, Nicole Oberle und Sebastian Fritz.

Aktionstag rund ums Radfahren speziell für Kinder: Die „Kidical Mass“ steigt in der kommenden Woche.

Schwäbisch Gmünd. Soll ich mein Kind mit dem Rad in die Schule fahren lassen? Für Eltern, deren Kinder in der Innenstadt zur Schule gehen, ist es schwer, die Frage leichthin mit Ja zu beantworten. Dass Verbesserungen für den Radverkehr in der Stadt besonders den Blickwinkel der Kinder brauchen, darauf wollen die Organisatoren des Aktionstags „Kidical Mass“ aufmerksam machen.

„Die gemeinsame Nutzung der Straße mit PKWs“, das schüchtere Kinder am meisten ein beim Radfahren in der Stadt, so sieht das Sebastian Fritz vom Stadtjugendring. Am Samstag, 14. Mai, wollen die Organisatoren des Fahrrad-Aktionstags radelnden Kindern das Kontrastprogramm bieten: Mit Polizeibegleitung, die den Autoverkehr unterbricht, geht es im Stil der Raddemos der „Critical Mass“ eine Runde um die Altstadt. Für Kinder, die mitfahren, gibt es das seltene Erlebnis, eine sonst von Autos dominierte Strecke wie die Remsstraße ganz für sich zu haben. „So Rad zu fahren ist etwas Besonderes für die Kinder“, sagt Fritz.

Noch einschüchternder als Autos sind höchstens Busse, findet Sebastian Fritz. Die Idee, über den unteren Marktplatz zugleich den ÖPNV und den Radverkehr zu führen, hält er für gefährlich. „Da kommen ja auch noch viele Fußgänger dazu, dann noch E-Scooter.“ Was nicht nur Stress für die Radler sei: „Mir tun auch die Busfahrer leid.“

Die Radrunde am Kidical-Mass-Samstag führt auch dort vorbei, sie startet beim Stadtjugendring an der „Eule“. Nach einer Fahrt zum Kreisverkehr beim Hotel am Remspark geht es dann über die Remsstraße bis zum Glocke-Kreisel, weiter auf einer Runde durch Königsturmstraße, Parlerstraße und Ledergasse bis zum Marktplatz und dem Ziel auf dem Johannisplatz.

Es ist die zweite „Kidical Mass“ in Gmünd nach der Premiere im vergangenen September. Zeitgleich finden in rund 200 Städten in ganz Deutschland solche Veranstaltungen statt, die Initiative sieht sich als Lobbygruppe für kinder- und fahrradfreundliche Orte.

Auf dem Johannisplatz gibt es zum Abschluss ein buntes Begleitprogramm. Jürgen Greiner vom Biketreff auf dem Rehnenhof bietet wie schon vor dem Start weiter kostenlose Radchecks an, es gibt Snacks von unverpackt GD, beim ADFC kann man eine Fahrradcodierung machen lassen, am Stand des Stadtjugendrings können sich die Kinder als Geschenk entweder eine Trinkflasche oder einen leuchtgelben Helmüberzug aussuchen. Von der Polizei ist Mykael Dalbudak von der Jugendverkehrsschule dabei, und am Stand von Fahrrad Schmidt bekommt man Beratung und kann einige Räder testen.

Das Programm am Samstag, 14. Mai

13 Uhr: Kostenloser Fahrradcheck für Kinder an der „Eule“ beim Bahnhof
14 Uhr: Start an der Eule zur Altstadtrunde für Kinder und Erwachsene
Bis etwa 16 Uhr: Aktionstag auf dem Johannisplatz mit vielen Angeboten, unter anderem Lastenräder und Anhänger zum Testen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare