Kinder schulisch unterstützen

+
Lernen mit Rückenwind: Moukaramou Adjadi unterstützt das Parler im Bereich Mathematik. ÌFoto: privat

Schulische Lücken schließen - die VHS hilft mit einem Programm aus 18 Kursen.

Schwäbisch Gmünd. „Einen normalen Schulalltag haben wir noch lange nicht“, beschreibt Schulleiter Thomas Eich vom Parler-Gymnasium die aktuelle Situation. Den Alltag bestimmen viele Schnelltests, verbunden mit entsprechenden Fehlzeiten. Masken und nach Möglichkeit Abstand sind weiter umzusetzen, Auswirkungen des fehlenden Präsenzunterrichts, der Quarantäneverordnungen und Krankheitszeiten seien feststellbar. Doch „es wird weiter unsere Bemühung sein, allen Kindern Zuversicht, Erfolge und eine lebendige Schule zu bieten“.

Lernlücken schließen

Manche Kinder haben Lernlücken. Unterstützung zu deren Schließung erhält das Parler von der Gmünder Volkshochschule. Zusammen gelang es, 18 Kurse auf die Beine zu stellen, die auf zwei Schuljahre angelegt sind. Damit haben fast 100 Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, Verpasstes aufzuholen. In Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch und Italienisch unterstützen erfahrene Lehrkräfte der VHS das Parler in Absprache mit den Fachlehrkräften. Geübt werden die Themen, die wichtig sind, die Inhalte, die immer wieder kommen. In den Sprachen steht Kommunikation im Mittelpunkt, in Mathematik sind es Rechentechniken und Routine im Umgang mit Zahlen.

Mut durch Lernfortschritte

Das Interesse an den Kursen wächst, aber manche Familien wirken unsicher, ob ihr Kind teilnehmen kann, stellt Thomas Eich fest.. „Doch für die Kinder sind die Kurse da, denn Lernfortschritte machen mutig und mit dem Mut kommt auch die Zuversicht.“ Und es lohne sich, für die Kinder jede Anstrengung zu unternehmen, um die Folgen der Coronasituation abzufedern.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare