Kita in Hussenhofen geschlossen

  • Weitere
    schließen
  • schließen

Nach Corona-Verdacht wurden drei Personen getestet. Zwei Ergebnisse sind negativ. Eines steht aus.

Schwäbisch Gmünd. Die Kindertagesstätte St. Katharina in Hussenhofen ist zurzeit geschlossen. Drei Personen, die eine Verbindung zu der Kita haben, sind auf Corona getestet worden, zwei von ihnen bereits Ende vergangener Woche. Diese Tests einer Erzieherin und eines Kindergartenkindes sind negativ. Das dritte Testergebnis eines Schulkindes, dessen Geschwisterkind die Kita St. Katharina besucht, steht noch aus. Ist dieses Ergebnis auch negativ, wird die Kita wieder öffnen. Dies sagte am Dienstag der Kirchenpfleger der katholischen Gesamtkirchengemeinde Schwäbisch Gmünd, Klaus Knödler, auf Anfrage der Gmünder Tagespost.

Die Kindertagesstätte St. Katharina in Hussenhofen hat drei Gruppen, zwei für Kinder zwischen drei und sechs Jahren und eine für Kinder zwischen einem und drei Jahren. Am Montag meldeten sich in einer Gruppe 14 Kinder und in einer zweiten Gruppe zehn Kinder krank. Daraufhin empfahl das Gesundheitsamt, die Kita zu schließen.

Kindergartengruppen müssen inzwischen nicht mehr komplett getrennt werden, sagte Knödler. Erzieherinnen und Kinder von zwei Gruppen dürfen sich begegnen. In der Kita St. Katharina wird dies so gehandhabt: Kinder und Erzieherinnen der Gruppen zwischen drei und sechs Jahren tauschen sich aus, Kinder und Erzieherinnen der Krippengruppe bleiben unter sich.

Die Schließung der Kita St. Katharina in Hussenhofen ist nach der Kita Topolino auf dem Hardt und der Kita Brücke in der Weststadt die dritte in Gmünd, die wegen Corona-Verdachts geschlossen wurde. Topolino und Brücke schlossen bereits in der vorletzten Juni-Woche. Ein Kind war dort zunächst positiv auf Corona getestet worden. Ein Test bei der Mutter des Kindes, die in der Brücke arbeitet, war negativ. Deshalb konnte die Brücke bereits am 26. Juni wieder öffnen. Tests beim Vater und den Geschwistern des dreijährigen Kindes waren ebenfalls negativ. Negativ waren auch die Tests der 24 Kinder und Erzieherinnen von Topolino. All dies verwunderte das Gesundheitsamt, weshalb bei dem dreijährigen Kind zwei weitere Tests vorgenommen wurden. Deren Ergebnisse waren beide Male negativ. Weshalb das Gesundheitsamt davon ausgeht, dass der erste – positive – Test des dreijährigen Kindes falsch war. Die Kita Topolino öffnete wieder am Freitag, 3. Juli.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL