50 Ehejahre und eine lange Gasthaustradition

+
Gerd und Helga freuen sich schon auf ihre Goldene Hochzeit, die sie mit Gottesdienst, Familienfest und 45 Verwandten feiern wollen.
  • schließen

Zur Goldenen Hochzeit feiern 45 Verwandte mit Helga und Gerd Bryxi in der Gaststätte.

Schwäbisch Gmünd. Die Koffer sind gerade erst ausgepackt, die Pfingstferien haben Helga und Gerd Bryxi genutzt, um einen kleinen Familienurlaub mit Tochter Ulrike und Enkelin Maribel am malerischen Gardasee zu genießen. Und heute steht mit der Goldenen Hochzeit schon der nächste Höhepunkt in diesem Jahr an.

Helga und Gerd Bryxi bezeichnen sich als „Ur-Gmünder“, beide sind in Gmünd geboren, als exakten Geburtsort gibt Helga das Nebenzimmer des Gasthauses „Kleine Schweiz“ in der Becherlehenstraße an, das vor 70 Jahren noch ein Wohnraum ihrer Eltern war. Kennengelernt haben sich die damals 18-jährige Helga Rothmer und der drei Jahre ältere Gerd bei der Arbeit, beide waren auf dem Fernmeldeamt tätig. Gerd war sofort von Helga angetan und um ihr nahe zu sein, fuhr er ihr sogar bis in den Urlaub nach.

Die „Kleine Schweiz“ ist seit mehr als 100 Jahren im Familienbesitz der Familie Rothmer, von daher war es keine Frage, dass die Feierlichkeiten ein Tag nach der Hochzeit am 24. Juni 1972 hier abgehalten wurden. Nach der Hochzeit bezog das Paar eine Dachgeschosswohnung bei Gerds Eltern in Bettringen, mit der Geburt der Kinder Stefan und Ulrike wurde diese zu klein und Familie Bryxi errichtete sich ein schönes Eigenheim direkt hinter der „Kleinen Schweiz“. Für die Kinder trat Helga beruflich etwas kürzer, stand aber mit Gatten Gerd dem Gastronomiebetrieb ihres Bruders Peter immer hilfreich zur Seite.

Ausgleich finden die Bryxis bei ihren Urlaubsreisen ins Salzburgerland und nach mehr als 40 Jahren Besuche des Ortes Hintersee, immer bei derselben Unterkunft, fühlt sich das Paar dort „wie zuhause“, lacht Helga. Ein weiteres Zuhause von Gerd sind die Sportplätze, er war über viele Jahre als Jugendleiter beim TSB Gmünd aktiv, selbstverständlich war Helga nicht unbeteiligt, jede Woche hingen massenhaft gelb-blaue Fußballtrikots auf der Wäscheleine. Noch heute verpasst Gerd kein Heimspiel der Laichlekicker, auch wenn der VfB Stuttgart spielt, verfolgt Gerd das Geschehen, dann zumeist am Fernsehgerät, Helga nutzt diese Zeit, um den Haushalt in Schuss zu halten, oder sie genießt den Sonnenschein im Garten.

Beide sind sie immer für Ihre Kinder da und natürlich für die Enkelin in München, was die 16-Jährige mit Freude annimmt. Mit einem Gottesdienst und einem anschließenden Familienfest soll die goldene Hochzeit gefeiert werden, „bei unserer großen Verwandtschaft kommen da 45 Personen zusammen“, lacht das Paar.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd