Konzerte in kleiner Besetzung

  • Weitere
    schließen

Die Junge Philharmonie Ostwürttemberg will ihr Sommerprojekt im September realisieren.

Schwäbisch Gmünd. Nachdem die Junge Philharmonie Ostwürttemberg (JPO) in ihren Jubiläumsjahr die Konzerte des Frühjahrsprojektes wegen der Corona-Pandemie absagen musste, soll das Sommerprojekt mit drei Konzerten definitiv realisiert werden. Darüber sind sich Landrat Klaus Pavel, der Vorsitzende der JPO, Dirigent Uwe Renz, und die JPO-Geschäftsführer Ines Mangold-Walter und Moritz von Woellwarth einig. So konzertiert das Nachwuchsorchester am Sonntag, 13. September, um 18 Uhr in der Stadthalle Aalen, am Freitag, 18. September, um 20 Uhr im Forum Schönblick in Gmünd und am 19. September um 20 Uhr in der Waldorfschule Heidenheim. Wegen der Hygienebestimmungen spielt die JPO nicht wie gewohnt mit großem Orchester, sondern in kleiner Besetzung mit zehn bis 25 Musikerinnen und Musikern. Daher kommen unter der Leitung von Uwe Renz Stücke zur Aufführung, die sich für ebendiese kammermusikalische Besetzung eignen. Karten für die drei Konzerte können über die JPO-Geschäftsführung unter Telefon (07361) 5031233 erworben werden: Montag bis Mittwoch von 9 bis 16 Uhr, Donnerstag bis 18 Uhr, Freitag bis 12 Uhr.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL