Kripo ermittelt: Radfahrer in Gmünd angegriffen und ausgeraubt

+
Symbolfoto

Blaulicht Zwei Radfahrer wurden Opfer identischer Angriffe. Die Polizei bittet dringend um Zeugenhinweise.

Schwäbisch Gmünd. Am Donnerstagmorgen gab es bei Dunkelheit zwei identische Angriffe auf Radfahrer. Gegen 5.30 Uhr, so die Polizei, wurde ein 34-jähriger Fahrradfahrer in der Lindenfirststraße von drei Männern abgepasst. Sie stießen den jungen Mann zuBoden und forderten ihn auf, Geld auszuhändigen. Da er keines bei sich hatte, wurde er von einem der Angreifer ins Gesicht geschlagen.

Anschließend zogen die Tatverdächtigen von dannen. Ungefähr eine Viertelstunde später, gegen 5.45 Uhr, wurde ein 59-jähriger Radfahrer vermutlich Opfer von denselben Angreifern. Auch dieses Mal wurde der Radfahrer in der Lindenfirststraße abgepasst, angehalten und zu Boden gebracht. Es wurde auf das Opfer eingeschlagen und dessen Geldbeutel und Armbanduhr entwendet.

Möglicher Zusammenhang mit Ordnungsstörungen

Bislang liegen der Polizei keine ausreichenden Personenbeschreibungen der Tatverdächtigen vor. Möglicherweise könnte ein weiterer Vorfall in Schwäbisch Gmünd auf die Spur der Tatverdächtigen führen. Es liegen der Polizei nämlich vage Hinweise vor, dass es am Mittwochabend zu Ordnungsstörungen von drei Personen im Bereich der Innenstadt von Schwäbisch Gmünd gekommen sein soll. Ein Zusammenhang zu den Taten am Donnerstagmorgen könnte bestehen, weshalb sich bitte Zeugen dringend auch zur Identifizierung der drei Tatverdächtigen unter Tel. 07171 3580 bei der Polizei melden sollen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare