Kritik an Klima-Vortrag

  • Weitere
    schließen

Karl Miller und Elmar Hägele im Bau- und Umweltausschuss.

Schwäbisch Gmünd. Der Vortrag von Professor Michael Schreckenberg, Verkehrs- und Verhaltensforscher, hatte auch im Bau- und Umweltausschuss des Gemeinderats einen Nachhall. Er habe sich schon erhofft, bei dieser Veranstaltung des Klimarats konkrete Ideen zur Weiterarbeit zu erfahren, meinte Stadtrat Karl Miller (Grüne). Zuvor schon hatte Stadtrat Elmar Hägele (Grüne) angefragt, ob die Stadtverwaltung selbst mit der Veranstaltung zufrieden war.

Schreckenberg verzichtete in dem Vortrag weitgehend auf konkrete Aussagen, es gebe kein allgemeingültiges Konzept, meinte er. "Dabei hätte ich schon erwartet, von Beispielen aus anderen Städten zu erfahren", so Karl Miller. Auch wenn so etwas nicht direkt übertragbar sei, könne man eigene Ideen davon ableiten. Wenig konkret sei der Redner auch beim Öffentlichen Personennahverkehr geblieben, habe den kostenlosen ÖPNV angesprochen, aber keine Aussagen zur Finanzierung gemacht. Das Elektroauto habe Schreckenberg "mit einem Halbsatz niedergemacht", von einer Zukunft mit dem Wasserstoffauto gesprochen. "Wenn wir im Klimarat auf der Ebene weiter diskutieren, können wir uns das sparen", so äußerte sich Karl Miller.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL