Künstliche Intelligenz für sicherere Gmünder Straßen

+
Um Straßenzustände besser erfassen zu können, setzt das Gmünder Baubetriebsamt zukünftig auf moderne Technik.

Das Baubetriebsamt der Stadt setzt ab sofort auf ein intelligentes Straßenmanagementsystem.

Schwäbisch Gmünd. Das Baubetriebsamt der Stadt Schwäbisch Gmünd hat sich für die digitale Streckenkontrolle der Firma vialytics entschieden. Dabei ermittelt ein eigens dafür eingesetztes Streckenfahrzeug Schäden auf Verkehrsstraßen und Radwegen. Die digitale Erfassung kann starten, sagte Bauhofsleiter Benedikt Stegmaier vergangene Woche bei der Einführung des neuen Programms.

In Bauhöfen und Bauämtern frisst die Erhebung und Pflege von Daten Zeit, die eher in die Umsetzung von Maßnahmen gesteckt werden könnte. Mit vialytics erfassen Kommunen ihren Straßenzustand automatisch per Smartphone und planen alle Maßnahmen der Erhaltung und Unterhaltung in einem einzigen System. Gleichzeitig erfüllen sie ihre Pflicht zur Verkehrssicherung. Kommunen müssen mit immer weniger Personal immer mehr Aufgaben übernehmen. In vielen Gemeinden kann daher die Verkehrssicherungspflicht nicht mehr in dem gesetzlich geforderten Umfang erledigt werden.

Mehr als eine App

Die Firma vialytics hat ein Straßenmanagementsystem entwickelt, mit dem Kommunen mit weniger Aufwand für größere Sicherheit auf Straßen und Radwegen sorgen können. Die Künstliche Intelligenz dieses Systems bewertet den Zustand schnell und objektiv. CEO Danilo Jovicic-Albrecht erklärt: „Unser Alleinstellungsmerkmal ist die Kombination aus hochpräziser KI-Technologie mit der Befähigung unserer Partnerkommunen, sich jederzeit selbst einen Überblick über ihren Straßenzustand zu verschaffen.“

Die Mitarbeitenden der Gemeinden nutzen das System per Smartphone, das entsprechend angebracht wird. Während der Zustandserfassung nimmt dieses alle vier Meter ein georeferenziertes Bild der Verkehrswege auf. Straßenschäden und -inventar erkennt das System auf den Bildern automatisch. Gefahrenstellen können extra fotografiert und mit einer Sprachnotiz versehen werden. Damit ersetzt das vialytics System die herkömmliche Streckenkontrolle mit Stift und Papier.

Alle Ergebnisse werden im vialytics-Web-System am Rechner angezeigt. Über die Planungsansicht lassen sich sowohl langfristige Erhaltungsmaßnahmen als auch kurzfristig Reparaturen zur Unterhaltung organisieren.

Die regelmäßige Zustandserfassung erhöht die Lebensdauer von Straßen und Radwegen. Die objektiven Daten unterstützen bei Entscheidungen in Gemeinderatssitzungen, beigefügte Fotos ersparen eigene Ausfahrten bei Bürgeranfragen. Anstehende Aufgaben können direkt aus dem System an die zuständigen Personen weitergeleitet werden. Die Streckenkontrolle wird automatisch rechtssicher per GPS und Zeitstempel dokumentiert.

Laut vialtytics gibt es aktuell kein System, das den kommunalen Anforderungen gerechter wird als dieses.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare