Landkreis koordiniert Fahrdienste

  • Weitere
    schließen

Über 20 000 Seniorinnen und Senioren im Ostalbkreis, die 80 Jahre und älter sind, können sich, sobald genug Impfstoff vorhanden ist, impfen lassen.

Schwäbisch Gmünd. Über 20 000 Seniorinnen und Senioren im Ostalbkreis, die 80 Jahre und älter sind, können sich, sobald genug Impfstoff vorhanden ist, impfen lassen. Wer in seinen eigenen vier Wänden wohnt oder zu Hause gepflegt wird, benötigt derzeit noch einen Termin in einem Impfzentrum und muss dorthin kommen. Dass die Anfahrt für die teils hochbetagten oder vorerkrankten und pflegebedürftigen Seniorinnen und Senioren ohne Hilfe nur schwer oder gar nicht zu bewältigen ist, hat Landrat Dr. Joachim Bläse zum Anlass genommen, nach Lösungen zu suchen. "Gemeinsam wollen wir ein kommunales Unterstützungsnetzwerk anbieten. Ein Baustein ist es, den Über-80-Jährigen die Anfahrt nach Aalen ins KIZ zu erleichtern", erklärt der Landrat.

In den Kommunen des Kreises gibt es ein großes Angebot an ehrenamtlichen Strukturen. "Dieses Engagement wollen wir als Ostalbkreis ergänzen und unterstützen, indem wir bei der Landkreisverwaltung eine Anlaufstelle schaffen, so Bläse.

Kontakt: Telefon 0162-2171250 (vormittags) oder per E-Mail: michaela.conrad@ostalbkreis.de

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL