Lange erhält die Willy-Brandt-Medaille

+
Gernot Gruber (l.) und Robert Antretter (r.) überreichen Christian Lange die Willy-Brandt-Medaille.

SPD zeichnet Gmünder Ex-Abgeordneten für besondere Verdienste aus.

Schwäbisch Gmünd. Mit einer kleinen Feierstunde haben Backnangs Sozialdemokraten den langjährigen Bundestagsabgeordneten Christian Lange geehrt. Lange vertrat den Wahlkreis Backnang-Schwäbisch-Gmünd 23 Jahre lang von 1998-2021, war zwölf Jahre Vorsitzender der baden-württembergischen Landesgruppe der SPD und acht Jahre lang Staatssekretär im Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz.

Der ehemalige Bundestagsabgeordnete Robert Antretter (1980-1998) würdigte das Engagement seines Nachfolgers in einer bewegenden Ansprache und verwies auf Erfolge von Christian Lange bei der Durchsetzung und Realisierung des langen Gmünder Tunnels auf der B29 und bei der Zusage zur Finanzierung der B14 bei Backnang und hob die bürgernahe Politik und die Präsenz im Wahlkreis hervor.

Nur wer vor Ort für alle ansprechbar sei und ihnen Rede und Antwort stehe, schaffe das Vertrauen zwischen Wählenden und Regierenden, zwischen Bürgern und Politikern.

Diesem Lob schloss sich Landtagsabgeordneter Gernot Gruber an. In seiner Funktion als Backnanger SPD-Ortsvereinsvorsitzender zeichnete er Christian Lange mit der Willy Brandt–Medaille aus – der höchsten Ehrung, welche die älteste demokratische Partei Deutschlands zu vergeben hat.

Lange freute sich über die Anerkennung seiner Arbeit und erinnerte an Friedensnobelpreisträger Willy Brandt, der auf der Basis der Westbindung die Aussöhnungspolitik mit dem Osten vorantrieb und 1972 die SPD mit 45,8 % zu ihrem besten Wahlergebnis in der Geschichte der Bundesrepublik führte.

Lange blickte auch auf etliche Erfolge der SPD in rot-grünen und schwarz-roten Regierungszeiten zurück – von der eingeleiteten Energiewende und dem Ausbau der erneuerbaren Energien am Anfang des Jahrhunderts bis zur Durchsetzung des Mindestlohns mit der Regierungsbeteiligung im Jahr 2013 und seines persönlichen Erfolgs bei der Umsetzung der Offenlegungspflicht der Nebeneinkünfte von Abgeordneten und Regierungsmitgliedern. Von Beginn sorgte Lange selbst als „gläserner“ Abgeordneter für Transparenz und für Vertrauen in seine von Interessen unabhängige Arbeit als Abgeordneter.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare