Letzte Kalender-Exemplare

  • Weitere
    schließen
+
Der Rechberg im Januar: Die Aufnahme ist an exakt der Stelle entstanden, an der das Kalenderblatt des Monats Oktober entstanden ist. Letzte Exemplare des GT-Kalenders "Mit dem Rechberg durch das Jahr" gibt's jetzt 25 Prozent günstiger.
  • schließen

Mit dem Beginn des Jahres 2021 wird der Fotokalender der Gmünder Tagespost günstiger. Für Leser und für Nicht-Leser.

Schwäbisch Gmünd

Der Fotograf könnte unendlich weiterfotografieren. Denn fast wöchentlich präsentiert sich der Rechberg, Gmünds Hausberg, anders. Die kleine Aufnahme mit den knackig roten Äpfeln auf der grünen Wiese vor dem grünen Rechberg ist die Kalender-Aufnahme des Monats Oktober. Drei Monate später, im Januar, sieht die Landschaft so aus, wie die große Aufnahme mit den zerfallenden Äpfeln auf verschneiter Wiese vor dem weißen Rechberg sie zeigt. So wandert der Rechberg im Kalender von Blatt zu Blatt durch das Jahr. Er verliert nie seine typische Form mit Burg und Kapelle, zeigt sich aber immer in einem veränderten Umfeld. Im Winter, im Frühling, im Sommer und im Herbst. Einige Exemplare des Kalender haben wir noch. Für GT-Leser für 11,90 Euro, für Nichtabonnenten für 13,90 Euro. Plus 4,90 Euro Versandkosten. Denn den Kalender gibt's nur noch telefonisch unter (07171) 6001297. Oder online unter www.gmuender-tagespost.de/rechberg-kalender.

707 Meter hat er. Der Rechberg, Gmünds Hausberg, ist der mittlere der Dreikaiserberge. Auch in Bezug auf die Höhe.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL