Leuchtende Augen und ein Versprechen

+
Die Klasse 4a mit den „Osterhasen“. Dahinter (v.l.): Klassenlehrerin Daniela Naak, Andreas Dionyssiotis, Johannes Josef Miller, Klaus-Peter Betz, Bärbel Schlienz, Benny Mezger und Dorothea Huber.ÌÌFoto: privat

Repräsentanten des Rotary Clubs Rosenstein - Schwäbisch Gmünd und des Rosenstein-Gymnasiums haben ihren traditionellen Besuch nachgeholt und bekräftigen ihr Engagement.

Schwäbisch Gmünd

Diesmal ist alles anders - und trotzdem schön. Wer da verstehen will, muss wissen, dass es seit rund zehn Jahren in der Grundschule Hardt vorweihnachtliche Besuche des Rotary Clubs Rosenstein - Schwäbisch Gmünd und des Rosenstein-Gymnasium gibt. „Eine tolle Tradition, über die sich alle immer riesig freuen“, sagt die Schulleiterin Bärbel Schlienz. Weil aber 2021 vor Weihnachten nichts möglich war, ist diesmal kurz vor Ostern der Osterhase in Gestalt des Rotary-Präsidenten Klaus-Peter Betz und des Rosenstein-Gymnasialrektors Johannes Josef Miller aufs Hardt gekommen. Natürlich mit Geschenken.

„Unser traditioneller Besuch in der Grundschule auf dem Hardt ist für mich stets eine Herzensangelegenheit“, versicherte Schulleiter Miller, der zudem in doppelter Mission auftritt: Zum einen unterhält der Rotary Club eine besondere Partnerschaft mit der Grundschule. Weshalb Miller zusammen mit dem jeweiligen Präsidenten im Auftrag des Clubs den Dritt- und Viertklässlern besondere Geschenke bringt - wie diesmal etwa einen Zirkel und ein Arbeitsbuch als dringend benötigte Unterrichtsmaterialien. Rotary-Präsident Klaus-Peter Betz verteilte beides persönlich und war begeistert von der riesigen Freude der Schülerinnen und Schüler.

Natürlich waren auch dieses Mal wieder die Schülersprecher des Gymnasiums, Dorothea Huber und Benny Mezger, dabei und der Schulsozialarbeiter und Gmünder Stadtrat Andreas Dionyssiotis. Statt selbst gebackenes Weihnachtsgebäck gab es also Schoko-Osterhasen, die von den Grundschülern mindestens so strahlend entgegengenommen worden sind, wie die Arbeitsmaterialien.

Schulsozialarbeiter Andreas Dionyssiotis war zudem zugegen, um vom Schülertreff des Rosenstein-Gymnasiums Mitbringsel wie Springseile und andere Utensilien zu überreichen. Die Rektorin der Grundschule Hardt Bärbel Schlienz, die seit zehn Jahren der Schule vorsteht, dankte den Gästen.

Natürlich wurde das Treffen auch zu einem Meinungsaustausch über diederzeitige Situation der Grundschule genützt, da es ja künftig keine Schülerströme aus Bettringen mehr geben wird. Miller ist seit den Anfängen der Grundschule zu Beginn der 90er Jahre mit dieser besonderen Schule eng verbunden, zunächst als Verantwortlicher des benachbarten Kindergartens und danach als Vorsitzender von JuFuN und Mitgründer des BiKiFa Hardt. Er lobte die Arbeit des Kollegiums in den höchsten Tönen: „Die Grundschule Hardt ist geradezu das Herzstück des Sonnenhügels!“ Präsident Klaus-Peter Betz versicherte mit Nachdruck, dass auch künftig der Club die Schule unterstützen werde und es für Rotary auch die besondere Verpflichtung gebe, vor Ort soziale Obliegenheiten zu fördern.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema