Lichtblick für Gmünd am Standort Gügling

  • Weitere
    schließen

Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Scheffold: Firma Magna setzt auf Wasserstofftanks für Lastkraftwagen.

Schwäbisch Gmünd. "Unsere monatelangen Bemühungen zeigen jetzt Erfolge", freut sich CDU-Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Scheffold. "In einer für den Arbeitsmarkt in unserer Region sehr schwierigen Zeit wird sich die Firma Magna am neuen Programm des Landes BW-Invest im Antragsverfahren beteiligen." Geplant ist, die Entwicklung und Produktion von Wasserstofftanks für Lkw in Gmünd umzusetzen.

Wasserstoff wurde unter dem Begriff IPCEI Wasserstoff zur europäischen Schlüsseltechnologie erklärt. Damit werden die Direktzuschüsse an Unternehmen in diesem Bereich von der europäischen Beihilferichtlinie ausgenommen. Vor wenigen Tagen hat das Bundesministerium für Wirtschaft das lang erwartete Interessenbekundungsverfahren zum IPCI Wasserstoff verkündet. "Gemeinsam mit dem vom Land Baden-Württemberg neu initiierten Programm der Innovations- und Investitionsförderung hat dies jetzt zu einer positiven Entscheidung bei dem Unternehmen geführt". Das Programm Baden-Württemberg-Invest konnte erst vor wenigen Tagen im Landtag endgültig verabschiedet werden. "Die Firma Magna gehört dank unserer weitsichtigen Vorbereitung und Unterstützung des Vorgangs zu einem der ersten Antragsteller", sagt Scheffold. Er sieht in dieser Entscheidung einen wichtigen Eckpunkt für die Entwicklung der Arbeitsplätze in der Region. "Der bei uns große Anteil an Unternehmen aus der Automobil- und Zulieferindustrie wird durch wirtschaftliche und strukturelle Herausforderungen besonders betroffen. Bei Magna sollen neue Arbeitsplätze entstehen, deren genaue Zahl aber noch nicht beziffert werden kann. "Ich setze alles daran, dass die Firma eine positive Berücksichtigung und Entscheidung im Antragsverfahren erfährt." Das Programm BW-Invest erlaubt es dem Land erstmals, Unternehmen bei Forschung, Entwicklung und Produktionseintritt direkt zu unterstützen. "Nur wenn es uns gelingt, diesen schwierigen Transformationsprozess im Bereich der Mobilität mitzugestalten, können die Arbeitsplätze bei uns erhalten werden".

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL