Linke fordert Transparenz

Überlegungen in Bezug auf Krankenhäuser sollen offengelegt werden.

Schwäbisch Gmünd. Angesichts der Neuigkeit, dass sich der Kreistag wohl seit Längerem mit dem Thema Krankenhausstandorte beschäftigt, fordert der Schwäbisch Gmünder Ortsverband der Linken sofortige und umfassende Transparenz, wie er in einer Pressemitteilung erklärt.

Die Öffentlichkeit habe ein Recht darauf, die Abwägungen des Ausschusses und des Kreistags zu erfahren. Der Ortsverband hält das intransparente Verfahren für inakzeptabel. Es scheine, als wolle der Kreistag erneut die Öffentlichkeit erst am Ende des Prozesses einbinden.

Der Ortsverband sehe das Thema öffentliche Gesundheit seit vielen Jahren kritisch. Es seien fehlgeleitete landes- und bundespolitische Entscheidungen, die zum Spardiktat geführt hätten. Politiker von Grünen, SPD, CDU und FDP, die eine Zentralisierung der Standorte fordern, seien an der Misere mit schuld. Zu leiden habe dann die Bevölkerung im ländlichen Raum durch einen weiteren Rückschritt in der wohnortnahen Gesundheitsversorgung.

Der Ortsverband fordert vom Landrat, Transparenz herzustellen und besteht auf dem klaren Bekenntnis zum Erhalt aller drei Standorte. Eine Optimierung auf Kreisebene müsse überlegt werden, aber ohne die Standorte in Frage zu stellen.

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

Mehr zum Thema

Kommentare