Mietboxen gegen Platzmangel

  • Weitere
    schließen
+
In der Lindenfirststraße gibt es Mietboxen (von links): Ansprechpartnerin Selina Tippel, Geschäftsführer der Stadtwerke Peter Ernst und Steffen König, Marketingleiter der Stadtwerke.
  • schließen

In der Lindenfirststraße können Kellerräume gemietet werden. Was dabei zu beachten ist und wie das Projekt zustande kam.

Schwäbisch Gmünd

Wie in anderen deutschen Städten ist auch in Gmünd der Wohnraum knapp. Umso problematischer wird es, wenn Sportausrüstung, Autoreifen und andere Besitztümer in Wohnungen ohne Keller oder Abstellkammer untergebracht werden müssen. Die Gmünder Mietboxen der Stadtwerke sollen Abhilfe schaffen.

Im vergangenen Oktober haben die Stadtwerke das Gebäude in der Lindenfirststraße übernommen. "Als wir überlegt haben, wie wir das Gebäude sinnvoll nutzen, sind wir schnell auf auf diese Lösung gekommen", sagt Peter Ernst, Geschäftsführer der Gmünder Stadtwerke.

Insbesondere die Stadtnähe sowie die Anbindung in die Altstadt seien ausschlaggebend gewesen – denn besonders dort herrsche Platzmangel. "Die historischen Wohnungen wurden wunderbar renoviert", sagt Keller, "aber vor allem in der Altstadt gibt es wenig Lager- und Kellerräume".

Seit Juli werden daher 73 sogenannte Mietboxen im Keller des Gebäudes vermietet, die Räume sind zwischen einem und zwölf Quadratmeter groß und für die Mieter täglich von sechs bis 22 Uhr zugänglich. Bereits ein Drittel der Boxen, die ab 22 Euro pro Monat erhältlich sind, seien schon vergeben. Bald sollen aber auch im Erdgeschoss des Gebäudes Boxen hinzukommen.

Vor allem in der Altstadt gibt es wenig Lager- und Kellerräume.

Peter Ernst, Geschäftsführer der Stadtwerke

Selina Tippel ist Ansprechpartnerin für die Gmünder Mietbox. Besonders gefragt seien große Boxen. "Hier haben wir auch schon Zwischenwände rausgenommen." Für den einfachen Zugang gebe es eine Rampe und einen Lastenaufzug, Sackkarren und ein Rollhubwagen stehen ebenfalls bereit.

Das Feedback sei bislang durchweg positiv. "Es gibt die verschiedensten Gründe für die Lagerung hier", erläutert Tippel, "manche ziehen um, andere lagern ihre Sportgeräte hier". Ein paar Einschränkungen gibt es jedoch – verderbliche Sachen wie Lebensmittel oder auch brennbare Dinge dürfen in den Boxen nicht verwahrt werden. "E-Bikes darf man zum Beispiel nur ohne Akku lagern", erklärt Tippel.

Mehr Informationen zur Mietbox gibt es online unter www.stwgd.de

Zurück zur Übersicht: Stadt Schwäbisch Gmünd

WEITERE ARTIKEL